20. März 2019

Übungsleiterausbildung erfolgreich beendet

Die Sportregion der Sportbünde Friesland, Wilhelmshaven, Wittmund konnte einigen interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Ausbildung zum ÜL-C Breitensport     (1. Lizenzstufe) in der Toni-Gaßmann Sportschule in Jever ermöglichen. An insgesamt 6 Wochenenden (120 LE) von Januar – März 2019 wurden verschiedene sportliche Inhalte und Trainingsgrundlagen vermittelt. Die ÜL-C Ausbildung ist unterteilt in 40 LE Grundlehrgang, 40 LE Aufbaulehrgang und 40 LE Spezialblocklehrgang. Mit einer selbst organisierten Abschlussveranstaltung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Übungsleiter C Lizenz Breitensport erfolgreich erworben und dankten Daniela Liessmann, Sportreferentin der Sportregion, Handlungsfelder Bildung und Sportjugend, und Onno Folkers, ehrenamtlicher Leiter der Sportregion und der Arbeitsgruppe Handlungsfeld Bildung sowie allen Referentinnen und Referenten. Jedes Jahr besteht eine große Nachfrage bezüglich der Ausbildungsplätze. Interessierte Personen wenden sich an Sportreferentin Daniela Liessmann – Handlungsfelder Bildung und Sportjugend – unter Tel.: 04461-918385 oder                                                   Mail: sportreferentin-liessmann@ksb-friesland.de

15. März 2019

Klokan-Cup in Prag

Am vergangenen Wochenende starteten Chiara Fleßner und Sophie Movschev vom TSR Olympia Wilhelmshaven e.V. beim internationalen Klokan-Cup in Prag. Für die noch jungen Sportlerinnen war dies der erste Auftritt auf dem internationalen Parkett. In dem großen Teilnehmerfeld der Altersklasse „Youth“ zeigten die Sportlerinnen eine kombinierte Übung aus Balance- und Tempoelementen. Trotz kleinerer Unsicherheiten bei den Tempoelementen erreichten sie eine Wertung von 21,35 Punkten und ihnen gelang mit Platz neun der Sprung unter die besten Zehn. Trainerin Anika Rieken:“ Ich bin mit den Leistungen der Beiden sehr zufrieden. Wir wissen jetzt, woran wir noch arbeiten müssen. Der nächste Wettkampf ist bereits in zwei Wochen bei den Landesmeisterschaften in Lohne.“

Bericht: Timo Spieß

15. März 2019

Till Eulenspiegel–Turnier

Das 30. Till Eulenspiegel – Turnier fand in Braunschweig statt. Es war gleichzeitig ein Ranglisten–Turnier des Fechtverbandes Niedersachsen im Florett in den Altersklassen für Schüler, B- und A-Jugend sowie Junioren. Ausrichter war die Fechtabteilung des MTV Braunschweig. Es wurde an zwei Tagen um Ranglistenpunkte gefochten. Die Fechtabteilung des WSC Frisia war mit 10 Teilnehmern vertreten, die als Einzel- und Doppelstarter, um doppelte Punkte  für die Rangliste zu ergattern, auftraten. Dieser Turniermodus wird zum Glück zur Erleichterung geändert, denn Ranglistenpunkte werden in Zukunft nur noch in den Startaltersgruppen vergeben, also keine Verdoppelung mehr. Das gut besuchte Turnier mit über 160 Startern wurde auch von stärkeren Fechtern aus anderen Bundesländern frequentiert. Dieses Mal war die Erfolgsquote der „Frisianer“ nicht so erfolgreich. Es gab keinen Turniersieger, aber beachtenswerte Finalistenplätze. Am 1. Tag startete Linnea Janßen in ihrer Altersklasse B-Jugend, Jahrgang 2005. Sie verlor das Finalgefecht gegen ihre Konkurrenz vom Chemnitzer PSV. Der 2. Platz war ein respektabler. In der männlichen Altersklasse konnte sich Noah Beuermann, Jahrgang 2005, mit dem 5. Platz nicht gegen die bekannte Konkurrenz wie gewohnt erfolgreich durchsetzen. Der ältere Jahrgang in der B-Jugend 2005 mit den beiden Vereinskameraden Maximilian White und Niclas Kolbe trafen im Halbfinale  aufeinander. Der bessere Fechter war Maximilian und er nutzte die Schwächen seines Kameraden geschickt aus und sicherte sich erfolgreich die Bronzemedaille mit dem 3. Platz. Niclas Kolbe erkämpfte sich im Gesamtklassement den fünften Platz. Eine Klasse höher bei den Junioren starteten Oskar Marx, Jahrg.2002, Justus Niemeyer, Jahrg.2004 und Oke Jänicke, Jahrg.2004. Für Oskar Marx war es eine Herausforderung  und er traf im Finale auf seine gefürchtete Konkurrenz vom MTV Soltau Rafalsyk, der im Fechtinternat in Bonn ficht. Oskar konnte viele Treffer setzen, aber er mußte sich dem Gegner beugen. Die anerkennenswerte Leistung wurde mit der Silbermedaille belohnt. Die beiden jüngsten Jahrgänge 2004 mit Justus Niemeyer und Oke Jänicke wiesen beachtliche Leistungen in dem Klassement auf, wobei Justus den 7. Platz und Oke auf Platz 13 gesetzt wurden. Zum Erfolg trug mit dem 3. Platz und einer Bronzemedaille in der Schülerklasse, Jahrg.2007 Mika Conrads bei. Mika hatte starke Konkurrenz aus anderen Bundesländern und seine hervorragende Platzierung ist von daher besonders erwähnenswert. Am 2. Tag ging die A-Jugend mit einer Rekordmeldung  von 31 Teilnehmern ins Gefecht. Hier gab es keine berauschenden Ergebnisse. Oskar Marx scheiterte in seiner Altersklasse  und konnte den Turniersieg von der vorletzten Woche in Buchholz nicht wiederholen. Die Luft war raus  und der 6. Platz im Finale erbrachte ein unbefriedigendes Ergebnis. Justus Niemeyer platzierte sich auf den 9. Und Oke Jänicke auf Platz 19. Die Doppelstarter mit einer Klasse höher landeten mit Niclas Kolbe auf Platz 16 gefolgt von Maximilian White auf Platz 24 und Noah Beuermann auf Platz 25.  

Bericht: Fechtmeisterin Heidrun West

Bild: privat

von links: Justus Niemeyer, Oskar Marx, Oke Jänicke.

15. März 2019

SG Wilhelmshaven

Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften 2019 in Osnabrück

in Osnabrück

Am Wochenende des 09./10.03.2019 fanden in Osnabrück die Bezirks- und Bezirksjahrgangs-meisterschaften und somit einer der großen Wettkämpfe in Weser Ems statt. Für die SG Wilhelmshaven gingen Karen Goldmann, Martje Marie Beke Hackmann, Christoph Kinski, Mika und Nico Omland, Renke Röben und Muriel Sudhoff an den Start und absolvierten 43 Einzelstarts. Trainerin Yvonne Dankert war mit den Ergebnissen sehr zufrieden und notierte alle Platzierungen im Mittelfeld. Insgesamt meldeten 48 Vereinen 492 Sportler mit 2412 Einzel- und 24 Staffelstarts.

Martje Marie Beke Hackmann (2008) schaffte über 200 m Rücken [Platzierung/Zeit] (3./3:11,65) den Sprung aufs Podest. Außerdem startete sie über die Strecken 50 m Rücken (4./0:39,91), 100 m Freistil (8./1:21,75), 50 m Schmetterling (6./0:41,18), 50 m Freistil (5./0:35,25), 200 m Lagen (5./3:09,62), 100 m Rücken (4./1:28,36) und 200 m Freistil (8./3:00,23). Besonders erwähnenswert sind die guten persönlichen Leistungen, die sie neben dem dritten Platz auch bei allen Starts erreichte und sich dabei um bis zu 15 Sekunden verbesserte.

Karen Goldmann (2008) ging über 50 m Rücken (6./0:41,42), 100 m Freistil (6./1:21,23), 200m Brust (7./3:42,34), 100 m Brust (9./1:41,74), 200 m Lagen (10./3:23,17), 100 m Rücken (7./1:33,02), 50 m Brust (6./0:46,43), 200 m Freistil (9./3:00,96) an den Start. Auch sie konnte ihren persönlichen Bestzeiten um bis zu 5,4 Sekunden verbessern.

Desweiteren haben sich Karen Goldmann über 50 m Brust und Martje Marie Beke Hackmann über 50 m Schmetterling, 200 m Rücken, 50 m Freistil und 200 m Lagen noch für die Landesmeisterschaften Ende April qualifiziert.

Renke Röben (2008) startete über  50 m Rücken (7./0:45,20), 100 m Schmetterling (6./2:09,20), 200 m Rücken (7./3:23,80), 400 m Freistil (4./6:23,06), 50 m Freistil (15./0:37,83), 100 m Brust (8./1:49,18), 200 m Lagen (14./3:36,57), 100 m Rücken (11./1:39,66), 50 m Brust (7./0:52,80) und 200 m Freistil (6./3:05,47).

Einen neunten Platz gab es für Nico Omland (2006) über 200 m Brust (3:35,33) sowie einen Platz zwölf über 100 m Brust.

Auch Mika Omland (2004) verbesserte seine persönlichen Bestzeiten um bis zu 1,6 Sekunden. Er startete über 200 m Brust (5./3:19,52), 200 m Rücken (6./2:59,98), 100 m Brust (7./1:28,64), 100 m Rücken (6./1:20,95), 50 m Brust (7./0:38,78).

Christoph Kinski (2003) startete über 100 m Schmetterling (6./1:18,47), 50 m Schmetterling (10./0:34,26), 200 m Rücken (7./2:54,80), 100 m Brust (12./1:31,70), 200 m Lagen (7./2:48,90) und 100 m Rücken (7./1:19,42).

Muriel Sudhoff (2001) gelang zwei Mal der Sprung auf Podest. Mit einer Zeit von 0:36,44 über 50 m Brust sicherte sie sich einen zweiten Platz und über 100 m Brust (1:24,28) einen tollen dritten Platz. Über 100 m Rücken wurde es Platz fünf (1:22,91).

Als Kampfrichter waren Ulrike Röben und Petra Kinski im Einsatz. Geleitet wurde die Veranstaltung von den beiden Schiedsrichtern des Niedersächsischen Landeskaders, Klara Roder (SV Neptun Emden) und Stefan Neumann (SG Wilhelmshaven), die für den Bezirks-Schwimm-Verband Weser-Ems tätig waren.

Gruppenfoto (von links):

hinten:

Christoph Kinski, Muriel Sudhoff, Trainerin Yvonne Dankert, Mika Omland, Nico Omland

vorne:

Martje Marie Beke Hackmann, Karen Goldmann, Renke Röben

Foto: Michael Kinski

Bericht: Petra Kinski
SG Wilhelmshaven

15. März 2019

Achtmal Gold für den WSSV

WSSV- Schwimmer qualifizieren sich bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften Weser-Ems für Norddeutsche und Deutsche Jahrgangsmeisterschaften

135 Pflichtzeiten hatten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Wilhelmshavener SSV für die Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften 2019, die am vergangenen Wochenende im Osnabrücker Nettebad stattfanden, sich bei diversen Wettkämpfen im Vorfeld der Veranstaltung erschwommen.

Bei 81 der gemeldeten 90 Starts, die übrigen 9 konnten krankheitsbedingt nicht angetreten werden, erkämpften sich die WSSV-Aktiven ganze 29 Medaillen. Achtmal Gold und damit die begehrten Bezirksjahrgangstitel, sieben Silbermedaillen und 14 dritte Plätze in der Jahrgangswertung gingen auf das Konto der WSSV-Athleten. Celina Haake als vierfache Bezirksjahrgangsmeisterin über 50m und 100m Freistil, 50m Brust und 50m Schmetterling und damit erfolgreichste Teilnehmerin der Jadestädter, konnte neben ihren Titeln noch zwei dritte Plätze über 200m Brust und 200m Lagen vorweisen. Luca Mathis Jantzen war mit zwei Bezirksjahrgangstiteln über 50m und 100m Freistil und zwei dritten Plätzen über 50m und 100m Rücken insgesamt viermal auf dem Podest vertreten. Ebenso oft konnte Lisa Bleek mit einem Titel, einem zweiten und zwei dritten Plätzen das Treppchen besteigen. Janne Thomßen konnte neben einer Gold- auch zwei Silbermedaillen entgegennehmen und ist somit die vierte neue Bezirksjahrgangsmeisterin im WSSV-Team. Svea Fellensiek belegte je zweimal den zweiten und den dritten Rang. Meret Retzlaff und Jasmin Elpel erkämpften je zwei dritte Plätze und einen Vizejahrgangstitel. Talea Fellensiek und Anni Beser schafften es je einmal auf den dritten Platz.

Tom Bielarz schwamm mit zwei vierten Plätzen jeweils nur knapp an den begehrten Medaillenrängen vorbei. Janneke Lobeck und Marje Thomßen belegten den undankbaren Rang vier je einmal. Noch sechs weitere Male schlugen Schwimmer des WSSV-Teams auf Platz 4 kurz hinter den je drei Erstplatzierten an.

Besonders große Freude gab es bei Celina Haake, die sich über 50m Freistil mit einer Zeit von 0:30,43 für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Berlin qualifizieren konnte.  Lisa Bleek freute sich über das Erreichen von zwei Pflichtzeiten, über 50m Freistil (0:29,52) und 50m Schmetterling (0:31,79), für die Norddeutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 03. bis 05.Mai in Magdeburg. Ebenfalls eine Qualifikationszeit für die NJM erreichte Meret Retzlaff über 50m Rücken in 0:35,84. Luca Mathis Jantzen, das Ticket für Magdeburg über 50m Freistil schon in der Tasche, verpasste die Qualifikation für diese Strecke für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften mit 0:28,62 um zwei zehntel Sekunden denkbar knapp. Marje Thomßen schwamm an der Pflichtzeit für die „Norddeutschen“ für 50m Brust mit 0:39,90 sogar nur um neun hundertstel Sekunden vorbei.

Am Ende der Veranstaltung konnte Trainer Ole Jantzen, hochzufrieden mit dem Abschneiden seiner Schützlinge, 47 neue persönliche Bestzeiten seiner Aktiven der Leistungsgruppe 1 verbuchen.

Desweiteren starteten für den WSSV Lina Thomßen, Silke Amelsberg und Dejan Mikic und Jule Marie Lobeck, die beide, wie auch Janne Thomßen, zum ersten Mal an den Bezirksjahrgangsmeisterschaften teilnahmen.

Die hervorragend organisierten Meisterschaften wurden vom VFL Osnabrück für den Bezirksschwimmverband Weser Ems e.V. ausgerichtet. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten im Kampfrichterteam u.a. die WSSV-Kampfrichter Claudia Bleek, Silke Lobeck, Melanie Fellensiek, Sandra Jantzen-Schoenrock, Miriam Belitz, Kerstin Retzlaff, Elisabeth Haake und Garnet Thomßen

Die Ergebnisse des WSSV:

1. Plätze: Janne Thomßen (Jahrgang 2009) 200 m Brust: 3:43,05; Celina Haake (Jahrgang 2007) 100 m Freistil: 1:10,44, 50 Schmetterling: 0:34,20, 50 m Freistil: 0:30,43, 50 m Brust: 0:40,17; Lisa Bleek (Jahrgang 2003) 200 m Lagen: 2:39,45; Luca Mathis Jantzen (Jahrgang 2006) 100 m Freistil: 1:04,50, 50 m Freistil: 0:28,62

2. Plätze: Janne Thomßen (Jahrgang 2009) 100 m Brust: 1:44,58, 50 m Brust: 0:47,37; Meret Retzlaff (Jahrgang 2006) 50 m Rücken: 0:35,84; Jasmin Elpel (Jahrgang 2005) 50 m Rücken: 0:37,65; Svea Fellensiek (Jahrgang 2005) 200 m Brust: 3:06,13, 50 m Brust: 0:39,48; Lisa Bleek (Jahrgang 2003) 50 m Schmetterling: 0:31,79

3. Plätze: Celina Haake (Jahrgang 2007) 200 m Brust: 3:16,54, 200 m Lagen: 2:55,77; Meret Retzlaff (Jahrgang 2006) 50 m Schmetterling: 0:34,97, 100 m Rücken: 1:20,02; Jasmin Elpel (Jahrgang 2005) 100 m Brust: 1:29,59, 50 m Brust: 0:39,64; Svea Fellensiek (Jahrgang 2005) 100 m Schmetterling: 1:23,61, 200 m Schmetterling: 3:03,71; Anni Beser (Jahrgang 2004) 200 m Schmetterling: 3:12,20; Talea Fellensiek (Jahrgang 2004) 50 m Brust: 0:39,93; Lisa Bleek (Jahrgang 2003) 200 m Rücken: 2:47,60, 50 m Freistil: 0:29,52; Luca Mathis Jantzen (Jahrgang 2006) 50 m

Bericht: Ingo Thomßen

Fotos: Kerstin Elpel

10. März 2019

Auricher Crosslauf 2019

Vier Altersklassensiege für Wilhelmshavener Läufer

Am Samstag, den 02.03.2019, wurde in Aurich-Wallinghausen der 26. Auricher Crosslauf ausgetragen. An den Start gingen insgesamt 301 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Bei bestem Laufwetter ohne Wind und 8 Grad Außentemperatur liefen auch acht Mitglieder des TSR Olympia Wilhelmshaven Abteilung Triathlon/Duathlon sowie vier weitere Wilhelmshavener auf der sehr gut präparierten Strecke mit. Der anspruchsvolle Kurs führte über den örtlichen Trimmpfad, was die Wilhelmshavener nicht von sehr guten Ergebnissen abhalten sollte. So konnten gleich vier erste Altersklassenplätze nach Wilhelmshaven geholt werden. Timo Bruns erreichte den 1. Platz beim 5-Kilometer-Lauf in der Altersklasse U18 und benötigte 20:45 Minuten. Petra Klusmann tat es ihm gleich in der Altersklasse W55 (33:46 Minuten). Wenig später, nach 35:56 Minuten, kam Horst Greb als schnellster Läufer der Altersklasse M80 ins Ziel über 5 Kilometer. Hajo Klante von den Wilhelmshavener Winterschwimmern komplettierte das starke Abschneiden lokaler Läufer mit seinem Altersklassensieg M75 über die 10-Kilometer-Distanz (56:04 Minuten). (mehr …)

10. März 2019

Sportakrobaten TSR Olympia

Nach dem Trainingslager beim ehemaligen Bundestrainer im Kunstturnen, Wolfgang Bohner, stand nun bei den Sportakrobaten des TSR Olympia ein dreitägiges Trainingslager bei dem aus Litauen stammenden Cheftrainer des SC Hoyerswerda, Sergej Jeriomkin, auf dem Programm. Mit beiden Trainingslagern begann für die Sportakrobaten des TSR Olympia Wilhelmshaven die Vorbereitung auf die kommende Wettkampfsaison mit den vom 01.-02.06.2019 stattfindenen Deutschen Meisterschaften in Wilhelmshaven als Höhepunkt. Insgesamt 12 Stunden Training absolvierten die jungen Sportler bei dem Diplomsportlehrer im Leistungsstützpunkt. Im Vordergrund des Trainingslagers wurde zum einen an dem Feinschliff an den bestehenden Grundelementen, an der Choreografie sowie zum anderen an der Erarbeitung neuer Schwierigkeiten intensiv gefeilt. Begleitet wurde Sergej Jeriomkin von den Bundeskaderathleten Lena Bednarz, Selima Wardin und Pia Schütze.

„Wir freuen uns, dass wir mit Sergej Jeriomkin bereits zum sechsten Mal einen der besten Sportakrobatiktrainer verpflichten konnten!“, so Geschäftsführer Timo Spieß.

 Bericht: Timo Spieß Geschäftsführer TSR Olympia Wilhelmshaven e.V. Abteilung Turnen & Sportakrobatik

 

10. März 2019

Internationaler Klokan-Cup

Am kommenden Wochenende findet in Prag der internationale Klokan-Cup statt. Der TSR Olympia Wilhelmshaven e.V. wird mit Sophie Movschev und Chiara Fleßner an den Start gehen, um sich mit Sportlern aus Polen, Tschechien und Deutschland zu messen.  Für Chiara Fleßner und Sophie Movschev wird es das Debut auf dem internationalen Parkett geben. Begleitet werden sie von ihrer Trainerin Anika Rieken. Sie werden in der Altersklasse Youth an den Start gehen, wo eine kombinierte Übung aus den Elementen der Balance- und Dynamikübung gefordert sind. 

 Bild: TSR

Bericht: Gruß Timo

3. März 2019

Sportabzeichenehrung der Schulen

Die Sportabzeichensaison 2018 für Schule aus Wilhelmshaven ist beendet und daher wurden alle Preisträger zu einer Ehrung eingeladen. Diese Einladung erfolgte vom SSB, der Sportabzeichen-Beauftragten Birgit Otten. Gastgeber war der vorherige Sieger, die Grundschule Altengroden. In den Räumen der GS Altengroden begrüßte Birgit Otten den Sportausschussvorsitzenden Helmut Möhle, Thomas Brandt vom Sportbüro der Stadt Wilhelmshaven, die ehrenamtlichen Prüfer des SSB das Ehepaar Wilma und Erwin Schmitt, Vertreter der Schulen, Schüler und Eltern. Im letzten Jahr nahmen die Grundschulen Altengroden, Wiesenhof, Mühlenweg, Kath. St. Martin, die GTS Rüstersiel, die OBS Mitte und das Förderzentrum an den angebotenen Sportabzeichentagen teil. Der Zeitplan wurde von Birgit Otten erstellt. Die jeweiligen Schulen kamen in den Sportpark und erlebten jeweils einen tollen Sporttag bei bestem Wetter. Etwa 30 Ehrenamtliche waren an den Sportabzeichentagen unter der Regie von Otten einsatzbereit und unterstützen die Schüler/ -innen bei ihren unterschiedlichen Disziplinen. Sie gaben unter anderem auch wertvolle Tipps, um noch ein paar Zentimeter weiter zu werfen oder zu springen. Alle hatten viel Freude an diesem Event. Die jeweilige Schule stellte anschließend für die Helfer als Dankeschön ein Buffet zusammen. (mehr …)

3. März 2019

TSR Olympia Wilhelmshaven

4. Lauf der Winterlaufserie 2018/2019  –Warm-Up für das große Finale-

Am Sonntag, den 24.02.2019, fand der vorletzte Lauf der Winterlaufserie des TSR Olympia Wilhelmshaven Abteilung Triathlon/Duathlon statt. Bei bestem Laufwetter richteten Birgit und Detlef Otten sowie Herbert Eikens wieder ein tolles Event in der Kleingartensiedlung am Banter See aus. Die Jüngsten liefen eine Strecke von 1.000 Metern, die sie hinter dem Logistikzentrum der Bundeswehr entlang bis nach Klein Wangerooge und zurück führte. Schnellstes Mädchen war Carina Ceronio in 6:15 Minuten, schnellster Junge Kai Keraudren in 6:41 Minuten. Bei den Jugendlichen und Erwachsenen konnten die Läuferinnen und Läufer zwischen einer 5 oder 10 Kilometer langen Strecke wählen, die den Kinderkurs fortsetzend noch bis zur Surfschule am Banter See und auf dem Anton-Dohrn-Weg zurück zum Start-/Zielort liefen. Diese 5-Kilometer-Runde wurde ein- bzw. zweimal gelaufen. Bei den Frauen gewann über 5 Kilometer Lena Baller nach 25:56 Minuten. Auf gleicher Strecke setzte sich Salmaan Ibrahim Salad mit 19:18 Minuten durch, während Timo Bruns die 20-Minuten-Marke um eine Sekunde unterbot. Das 10-Kilometer-Rennen gewann bei den Frauen Tanja Schröder (47:30 Minuten), bei den Herren Thomas Klingenberg (38:41 Minuten). (mehr …)

3. März 2019

SG Wilhelmshaven

Renke Röben beim 15. Schwimm-meeting Nettebad

Am Wochenende richtete der TSG 07 Burg Gretesch das 15. Schwimm-meeting Nettebad in Osnabrück aus. Aktive aus 8 Bundesländern und auch Vereine aus den Niederlanden nahmen an dieser zweitätigen Veranstaltung mit insgesamt 647 Teilnehmern aus 49 Vereinen teil. Sie führten 3691 Einzel- und 35 Staffelstarts aus. Renke Röben (2008) nahm als einziger Sportler aus Wilhelmshaven an dieser Veranstaltung teil und absolvierte vier Einzelstarts. Über die Strecke 50 m Freistil platzierte er sich mit einer Zeit von 0:39,49 auf Rang zwölf. Einen guten vierten Platz belegte er über 100 m Brust in einer Zeit von 1:51,46. Einen achten Platz erreichte Renke Röben über 200 m Lagen mit einer Zeit von 3:36,03 und über 200 m Freistil belegte er Platz sechs mit einer Zeit von 3:06,22. Bei allen Starts lag die Platzierung im Mittelfeld.

Foto: Axel Röben

Bericht: Petra Kinski
SG Wilhelmshaven

3. März 2019

Buchholzer Wespenstich-Turnier

Das 24. Buchholzer Wespenstich-Turnier 2019 im Damen- und Herrenflorett für Junioren, Jugend-A, Jugend-B und Schüler war Q-Turnier für Niedersachsen und Bremen in allen ausgetragenen Klassen. Ausrichter war die Fechtabteilung des Vereins Blau-Weiss Buchholz e.V. Die Fechterjugend des WSC Frisia war mit 10 Startern als Einzel- und Doppelstarter optimal und erfolgreich vertreten. Es gab 2 Turniersiege und 2 Bronzemedaillen. Gefochten wurde an 2 Tagen, was eine Doppelbelastung darstellte, denn die Strecke war vier Mal zu fahren. Die Jugend ist sehr motiviert und nimmt die Strapazen für die Punkte-wertung zur Qualifikation  für die deutschen Meisterschaften inkauf. Der jüngste und sehr begeisterte Schüler im Jahrg.2009, Linus Witschurke war mit dem Gewinn seiner Bronzemedaille glücklich. In der Kategorie B-Jugend weiblich belegte Linnea Janßen, Jahrg.2006 den 1. Platz, aber die geringe Beteiligung war keine Herausforderung für sie. In der männlichen  B-Jugend im Jahrgang 2006 gab es für Noah Beuermann diese Mal mit dem 6. Platz eine magere Ausbeute, die er schnell in seinem Waffensack gepackt hat. Der ältere Jahrgang 2005 in der B-Jugend brachte für Niclas Kolbe mit dem Gewinn der Bronzemedaille eine beachtenswerte Leistung. Sein Vereinskamerad Maximilian White mußte sich mit dem 5. Platz im Klassement zufrieden geben. Herausragend im Klassement der A-Jugend, Jahrgang 2002 war Oskar Marx. Er war nicht zu bremsen und dieser Tag, das war sein Tag in der größten und stärksten Besetzung von 23 Teilnehmern das Turnier zu gewinnen. Seine Schnelligkeit, die Beinarbeit und die perfekten Riposten brachten ihm den verdienten Sieg. Ein strahlender Oskar bekannte: Endlich habe ich es geschafft, die bekannte und gefürchtete Konkurrenz hinter mich zu lassen. Eine Klasse höher bei den Junioren wurde es ein 6. Finalplatz. In der gleichen Altersklasse platzierten sich Dymitro Yevminov, Jahrgang 2003 auf dem 17. Platz und Oke Jänicke, Jahrg.2003 auf dem 21. Platz. Eine Klasse höher in der A-Jugend zeigte Maximilian White mit dem 9. Platz eine anerkennenswerte Leistung. Niclas Kolbe konnte sich in diesem Klassement nicht durchsetzen und der 21. Platz brachte ihm als Doppelstarter wenige Ranglistenpunkte ein.

Bilder (privat): Oskar Marx und Niclas Kolbe

Bericht: Heidrun West

 

3. März 2019

Neue Kampfrichter

9 Neue Kampfrichter für die SG Wilhelmshaven

 Am vergangenen Wochenende fand die erst von zwei Kampfrichter-Ausbildungen in Wilhelmshaven statt. Der VfL Wilhelmshaven hatte zu dieser Veranstaltung Carsten Schäfer, Elke Hütter, Ina Goldmann, Lentje Hütter, Robin Voß, Stephanie und Tom Wübbenhorst, Thomas Janßen und Ulrike Oncken-Röben gemeldet. Alle zeigten durch eine hervorragende Abschlussprüfung, dass sie die tagsüber von dem Referenten Stefan Neumann (STV Wilhelmshaven) und Olaf Amelsberg (WSSV) vermittelten Fähigkeiten gut verstanden haben. Wir freuen uns, dass unser starkes Kampfrichter-Team der SG Wilhelmshaven weiteren Zuwachs erhalten hat, sagt Kampfrichterobfrau Astrid Tenter. Nach nun bestandenem theoretischem Teil erfolgt für die nun frisch gebackenen Kampfrichter der praktische Einsatz. Dazu absolvieren sie bei mindestens zwei Veranstaltungen vier Einsätze auf verschiedenen Kampfrichterpositionen.

Foto: Stefanie Gründler

Bericht: Petra Kinski
SG Wilhelmshaven

3. März 2019

Neue Kampfrichter

Schwimmabteilung des WSSV

Mit Emily Letkemann und Silke Lobeck verfügt die Schwimmabteilung des Wilhelmshavener SSV über zwei neue, dringend benötigte Wettkampfrichter Schwimmen. Die theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitte, an denen noch weitere 19 Mitglieder anderer Vereine teilnahmen, wurden geleitet von Olaf Amelsberg, Abteilungsleiter Schwimmen des WSSV und Mitglied im Kampfrichter-Lehrstab des Schwimmbezirks Weser-Ems sowie Stefan Neumann vom STV Wilhelmshaven, der ebenfalls zum Lehrstab gehört. Nach der abschließenden, von allen erfolgreich absolvierten schriftlichen Prüfung, die sie im Vereinsheim des WSSV abgelegt haben, können sie nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und  Schwimmrichter bei Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden. (mehr …)

28. Februar 2019

Aus- und Fortbildungsprogramm

 

ÜL-C Ausbildung
Momentan findet wieder die ÜL-C Ausbildung Breitensport in Jever statt, auch in diesem Jahr sind Teilnehmerinnen
und Teilnehmer aus der ganzen Sportregion vertreten.
Die Termine für 2020 stehen schon fest und aufgrund der jährlichen Anfrage bezüglich Ausbildungsmöglichkeiten
bietet Sportreferentin Daniela Liessmann im Vorfeld Beratungsgespräche an.
Interessierte Personen melden sich bitte bei Interesse.
Termine 2020 siehe Link-Lehrgangsbroschüre 2019

(mehr …)