6. Juni 2019

Wasserstadt-Triathlon

Graf und Hoell holen Vize-Landesmeistertitel über die Mitteldistanz

Vier Wilhelmshavener Triathleten des TSR Olympia Wilhelmshaven gingen am Sonntag, den 02. Juni 2019, in Hannover-Limmer beim Wasserstadt-Triathlon an den Start und stellten sich der Mitteldistanz. Der niedersächsische Triathlonverband (TVN) richtete in diesem Rahmen auch die Landesmeisterschaften in dieser Distanz aus. Es galt also, 1,9 Kilometer zu schwimmen, 90 Kilometer Rad zu fahren und schließlich einen Halbmarathon (21,095 Kilometer) zu laufen. Für die ersten beiden Disziplinen waren die warmen, etwas windigen Wetterbedingungen eher kein Problem, beim Laufen in der Nachmittagshitze von 30 bis 32 Grad Celsius war dann aber Durchhaltevermögen und viel Abkühlung an den Verpflegungsstellen gefragt. Eins vorweg: jeder der vier Triathleten kämpfte sich durch bis ins Ziel – und das sogar in Teilen sehr erfolgreich und unter widrigen Umständen. Melanie Graf, Sven Vanderschot, Philipp Hoell und Christoph Scholz haben im Jahr 2019 noch Großes vor. Sie trainieren seit Monaten auf ein Ziel hin: das Absolvieren einer Langdistanz am 07. Juli 2019. Während Graf und Vanderschot beim Ironman Klagenfurt (am Wörthersee in Österreich) starten werden, haben sich Hoell und Scholz bei der Challenge Roth (in der Nähe von Nürnberg) angemeldet. Dort gilt es jeweils, 3,8 Kilometer zu schwimmen, 180 Kilometer Rad zu fahren und einen Marathon (42,190 Kilometer) zurückzulegen. Und eben in Vorbereitung darauf – quasi als Generalprobe – ist die Mitteldistanz beim Wasserstadt-Triathlon in Hannover-Limmer Anfang Juni, also fünf Wochen vor dem großen Tag, ideal gelegen. Es galt herauszufinden, wie das bisherige Training angeschlagen hat und wo ggf. noch Trainingsaufwand investiert werden muss. Sven Vanderschot erwischte keinen guten Tag. Beim Schwimmen hatte er noch ein gutes Gefühl, doch schon nach kurzer Zeit auf dem Rad merkte der mehrmalige Langdistanz-Finisher und erfahrene Triathlet, dass dies nicht sein Rennen werden würde. Die angestrebte Radzeit wurde verfehlt, wobei Vanderschot immer noch weniger als 2:30 Stunden für die 90 Kilometer lange Strecke benötigte. Zu allem Überfluss stach ihn aber eine Biene an der Lippe und die auftretende, starke Schwellung und Schmerzen hemmten ihn gerade beim abschließenden Lauf extrem. Mit letzten Kräften und einer für ihn miserablen Laufzeit erreichte er nach 5:20:38 Stunden das Ziel. Wesentlich besser lief der Wettkampf bei Christoph Scholz, der nach 5:14:15 Stunden glücklich, aber erschöpft das Ziel erreichte. Dabei stand sein Start in Hannover unter keinem guten Vorzeichen. Während der Anreise zum Wettkampf am Samstag wurde bei einem Autounfall sein Triathlonfahrrad zerstört; körperlich blieb er zum Glück unversehrt. Nach überwundenem Schock und wenig Schlaf trat er stattdessen mit seinem Rennrad an, was gerade über diese Streckenlänge schon ein erheblicher Nachteil ist. Die Radzeit von 2:40:06 Stunden ist vor diesem Hintergrund daher beachtlich. In Vorbereitung auf seine erste Langdistanz absolvierte Philipp Hoell in Hannover-Limmer seine insgesamt vierte Mitteldistanz. Seine bisherige Bestzeit (4:54 Stunden beim IronMan 70.3 in Binz auf Rügen) verbesserte er am Sonntag um sieben Minuten; seine Gesamtzeit lag bei 4:47:22 Stunden. Damit blieb er als einziger Wilhelmshavener Starter unter der unter Triathleten markanten 5-Stunden-Schwelle. Insbesondere auf dem Rad zeigte sich Hoell im Vergleich zu den vorherigen Jahren deutlich verbessert (2:25:26 Stunden), wenngleich er – mit Blick auf den abschließenden Halbmarathon – bei der zweiten Disziplin etwas überzogen hatte. Oberschenkelkrämpfe und die Hitze verhinderten das anvisierte Ziel, den Lauf unter 1:40 Stunden zu absolvieren. Dennoch reichte die starke Gesamtzeit zum Gewinn der Vize-Landesmeisterschaft in seiner Altersklasse TM30 (männliche Konkurrenz, zwischen 30 und 34 Jahre alt, wohnhaft in Niedersachsen bzw. für einen niedersächsischen Verein startend). Jeder der vier Wilhelmshavener Triathleten hat für sich wichtige Informationen und Erkenntnisse gewonnen, die auf dem Weg zur Langdistanz am 07. Juli – sei es in Klagenfurt am Wörthersee oder in Roth – ungemein wichtig sind. Auch deshalb kann von einer erfolgreichen Generalprobe gesprochen werden.

Pressewart TSR Olympia Wilhelmshaven Abt. Triathlon/Duathlon:

Philipp Hoell