10. Februar 2019

Landesmeisterschaft

Fechtverband Niedersachsen

An zwei Tagen wurden die diesjährigen Landesmeisterschaften im Damen- und Herrenflorett sowie im Mannschaftswettbewerb vom Fechtverband Niedersachsen in Soltau ausgetragen. Ausrichter war der FC Soltau, der in den Altersklassen B-Jugend, Junioren, Schüler und A-Jugend voll ausgelastet war und organisatorisch  eine hervorragende Arbeit geleistet hat.

Die Fechter des WSC Frisia waren mit 14 Startern als Einzel- und Doppelstarter gut bestückt und optimal vorbereitet für diese Meisterschaft. Ein anstrengendes Pensum für Fechter, Trainerin und Kampfrichter an 2 Tagen. Am Ende war ihre Trainerin Heidrun West sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Es gab 3 Landesmeistertitel, 1 Vizemeistertitel und zwei dritte Plätze. Einen Landesmeistertitel in der Mannschaft, zwei 2. Plätze und einen 3. Platz im Mannschafswettbewerb.

Die Wettkämpfe in der B-Jugend und Junioren wurden am Samstag ausgetragen. Im Damenflorett bei den Juniorinnen stand Caroline von Finckenstein, Jahrg.2000 im Finale gegen ihre bekannte Konkurrenz aus Buchholz. Leider konnte sie den Titel nicht für sich entscheiden. Sie wurde mit dem 2. Platz als Landesvizemeisterin für ihre Leistung geehrt. Ihre Vereinskameradin Paula de la Roche, Jahrg.2001 setzte sich mit einem energievollen Kampf durch und schaffte den Sprung mit einem 3. Platz auf das Podest. In der Mannschaftskombination WSC Frisia/TSV Winsen wurden Caroline von Finckenstein, Paula de la Roche und Amelie Hoffmann aus Winsen Landesmeister.

Bei den Junioren im Herrenflorett gab es erwartungsgemäß keine Platzierungen, weil alle von der A-Jugend eine Klasse höher in die Wettkämpfe gingen, um doppelte Punkte für die Rangliste zu sammeln. Im Gesamtklassement bei den Junioren (Altersklasse 1999-2000) erreichte Oskar Marx, Jahr.2002 den 8. Platz, Justus Niemeyer, Jahrg.2004 den 11. Und Oke Jänicke den 12. Platz. Erfreulicherweise stellte der WSC Frisia das erste Mal in den verschiedenen Altersklassen 4 Mannschaften auf, jede sogar mit Ersatzfechter. Ein Team in der Mannschaft  im Herrenflorett bei den Junioren mit  Oskar Marx, Justus Niemeyer und Oke Jänicke profitierten von der Teilnehmerzahl. Sie starteten alle eine Klasse höher. Mit dem 2. Platz war das ein großartiger Erfolg und das Team freute sich über die Silbermedaille. Das Team im Mannschaftswettbewerb in der B-Jugend mit Noah Beuermann, Niclas Kolbe und Maximilian White rechnete sich Chancen auf den Titel aus. Im Finale gegen die Mannschaft aus Braunschweig ging die Taktik nicht auf. Obwohl der Jüngste, Noah Beuermann, die meisten Treffer setzte, reichte es nicht zum Titelgewinn. Es wurde die Silbermedaille zum Vizemeistertitel. In seiner Altersklasse in der B-Jugend, Jahrg.2006, im Einzel war Noah Beuermann der Favorit auf den Titel. Verdient stand er im Finale. Sein Trainingsfleiß gepaart mit Kontinuität und Kondition kam ihm zugute und der Landesmeistertitel war ein hart erarbeiteter Erfolg. Noah führt die Rangliste an. Das Ziel Deutsche Meisterschaft rückt immer näher.

Der ältere Jahrgang 2005 in der Jugend B verlief ebenfalls erfolgreich. Ausgerechnet die Vereins-kameraden Maximilian White und Niclas Kolbe trafen im K.o. aufeinander. Das Gefecht war mit Spannung geladen, weil es um den Einzug ins Halbfinale ging. Die bessere Nervenstärke zeigte Maximilian. Er entschied den Kampf für sich mit dem dritten Platz und der Empfang der Bronzemedaille war ein zufriedener Moment. Niclas Kolbe belegte im Gesamtklassement einen beachtenswerten fünften Platz.

Am Sonntag wurden die Wettkämpfe für die Schüler und A-Jugend ausgetragen. Ein Hoffnungsträger in der Schülerklasse im Jahrg.2007 ist Mika Conrads, der schon eine Menge Fechterfahrung mitbringt und sehr trainingsfleißig ist. Leider fehlt ihm das Durchsetzungsvermögen. Obwohl er das Potenzial hat, verpasste er knapp den 3. Platz. Eine große Enttäuschung, dass er im Gesamtergebnis den undankbaren 4. Platz belegte. Für Linus Witschurke im Jahrg.2009, der zu den jüngsten Kandidaten zählt, da der Jahrgang für eine Landesmeisterschaft erstmals zugelassen ist. Seine Premiere war ein Riesenerfolg. Mit Begeisterung wurde Linus mit dem 3. Platz geehrt und eine Bronzemedaille krönte seinen Erfolg. In der Schülerklasse im Damenflorett, Jahrg.2009 startete Amalia Niemeyer durch. Ihre Kampfbereitschaft mit den schon erfolgreich bestrittenen Turnierbesuchen trug dazu bei, dass sie überlegen Landesmeisterin wurde. Es war gleichzeitig ihre erste offizielle Meisterschaft in ihrer Altersklasse.

Eine Rekordmeldung von 29 Fechtern gab es bei den Herren in der A-Jugend. In ihrer Altersklasse standen Oskar Marx, Jahrg.2002 und Justus Niemeyer, Jahrg.2004 auf der Planche. Oskar kämpfte sich ins Viertelfinale durch und im Gesamtklassement war es der 6. Platz, Justus Niemeyer, Jahrg.2004, der sich als Neuling ebenfalls durchkämpfen musste, erreichte in seiner Altersklasse Platz 13. Sein Vereinskamerad Dymitro Yevminov, Jahrg.2005 platzierte sich auf Platz 21.

Die Doppelstarter in einer Klasse höher konnten wertvolle Erfahrungen sammeln. Niclas Kolbe kam auf Platz 17, gefolgt von Maximilian auf dem 18. und im Jahrg.2006 in der B-Jugend Noah Beuermann auf dem 23. Platz. Somit war Noah Beuermann der erfolgreichste Fechter im Frisia – Team.

Eine Klasse höher im Damenflorett konnte Linnea Janßen die erste K.o.-Runde für sich entscheiden. Das Gesamtergebnis war mit dem 17. Platz ein gutes Resultat.

Zum Schluss erkämpfte sich das Mannschafts-Team mit: Oskar Marx, Justus Niemeyer, Maximilian White und Dymitro Yevminov in der Stafette mit dem Ergebnis von 45:29 klar die Bronzemedaille

Fechtmeisterin Heidrun West war mehr als stolz auf das Abschneiden ihrer Fechterinnen und Fechter, insbesondere auf die kameradschaftliche Hilfsbereitschaft untereinander.

Bild 1 (alle privat) von links: Maximilian White, Oke Jänicke, Justus Niemeyer, Heidrun West, Caroline von Finckenstein, Paula de la Roche, Oskar Marx

Bild 2:  Noah Beuermann

Bild 3:  Mika Conrads, Amalia Niemeyer, Linus Witschurke

Bericht: Fechtmeisterin Heidrun West