12. Februar 2020

WSSV-Schwimmabteilung

Erwartete und viele unerwartete Rekorde waren am zurückliegenden Wochenende im „Nautimo“ zu bestaunen. 37 Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet und den Niederlanden trafen sich zum 30. Mal beim traditionellen internationalen Schwimmfest in Wilhelmshaven. Jungmasters und erfahrene Altersklassen-Schwimmer/-innen kämpften um die begehrten Medaillen und Pokale.

Und es war wieder einmal eine Veranstaltung der Superlative: Waren es in den zurückliegenden Jahren herausragende Leistungen und vereinzelt auch Rekorde, so gab es diesmal nicht weniger als fünf deutsche und sogar zwei Europarekorde. Darunter waren die drei deutschen Rekorde von Kerstin Pieper-Köhler von der TSG Huchting/Blumenthal Bremen: Über die 200 m Rücken, 400 m Freistil und 1500 m Freistil verbesserte sie die bisherigen Bestmarken in ihrer Altersklasse (AK) 60 zum Teil erheblich.

Der älteste Teilnehmer, Joachim Schulze von der SG Schöneberg Berlin, versuchte sich erfolgreich über die 200-m-Bruststrecke in der AK 80 und konnte neben dem deutschen auch einen neuen Europarekord über diese Strecke aufstellen. Zusammen mit drei Vereinskameraden verbesserte er sogar noch den deutschen und europäischen Rekord in der 4 x 200 m Freistil-Staffel und setzte damit neue Maßstäbe. „Diese tolle Stimmung hier und die super Organisation machten es möglich“, so Schulze nach diesem Rekord.

Mit diesen herausragenden Leistungen war es nicht verwunderlich, dass der Pokal für die beste Gastmannschaft folgerichtig an die SG Schöneberg Berlin vergeben werden konnte. Knapp geschlagen geben mussten sich daher die elf WSSV-Masters, konnten aber mit vielen individuellen Bestleistungen stolz auf den zweiten Platz sein: Harte Positionskämpfe am ersten Wettkampftag auf den „Mittelstrecken“, überragende Ausdauerleistungen über die langen Strecken am zweiten Tag vormittags und die Sprints und Staffelwettbewerbe am Nachmittag erbrachten 34 Erstplatzierungen, vier Staffelsiegen sowie eine große Anzahl an zweiten und dritten Plätzen für die WSSV-Aktiven.

Als WSSV-Kampfrichter/-innen waren Alexander van Acken, Wolfgang van Acken, Maike Amelsberg, Olaf Amelsberg, Silke Amelsberg, Tanja Amelsberg, Miriam Belitz, Markus Bielarz, Kerstin Ecklund, Holger Glattner, Igor Großklaus, Sandra Jantzen-Schoenrock, Helmut Kortendieck, Emily Letkemann, Ilona Letkemann, Miriam Obersteller, Garnet Thomßen, Sabine Titz, Lars Tramnitzke, Stefan Tramnitzke und Lars Wienecke im Einsatz.

Ganz besonderer Dank gilt den Hauptverantwortlichen Wolfgang van Acken und Helmut Kortendieck sowie dem (vorsorglich anwesenden) Team vom Deutschen Roten Kreuz und dem Nautimo-Personal für die tatkräftige Unterstützung. „Da muss man einfach dabei gewesen sein“, erklärte Henk Slomp, Schwimmer aus den Niederlanden. Den Abschluss dieses Schwimmevents bildete die traditionelle „Grünkohl-Party“ mit Siegerehrung und viel Spaß bei Tanz und entspannten Gesprächen.

Die Platzierungen:

1. Plätze: Birgit van Acken (Altersklasse 55) 50 m Freistil 0:38,37, 50 m Schmetterling 0:46,32, 50 m Rücken 0:47,91. Olaf Amelsberg (AK 50) 50 m Freistil 0:33,33, 50 m Brust 0:41,36, 100 m Brust 1:36,75, 200 m Brust 3:31,18. Eike Graf (AK 45) 50 m Rücken 0:39,56. Katharina Hetmeier (AK 50) 200 m Brust 3:22,04, 200 m Lagen 3:18,01, 400 m Lagen 6:47,69. Sabine Nischan (AK 55) 50 m Brust 0:42,31, 100 m Brust 1:33,22, 200 m Brust 3:19,75. Dr. Dagmar Norden (AK 45) 200 m Schmetterling 3:59,15. Miriam Obersteller (AK 25) 50 m Rücken 0:42,40, 100 m Rücken 1:34,00, 200 m Rücken 3:35,15. Uwe Rossmeisl (AK 60) 800 m Freistil 11:55,96, 50 m Brust 0:40,42, 200 m Schmetterling 3:21,56. Alexander Sonneborn (AK 30) 50 m Freistil 0:27,36, 100 m Freistil 0:58,79, 200 m Freistil 2:16,62, 400 m Freistil 4:52,26, 1500 m Freistil 20:15,61, 50 m Schmetterling 0:30,72, 50 m Rücken 0:34,48, 100 m Rücken 1:12,14, 200 m Rücken 2:33,78, 200 m Lagen 2:38,52. Stefan Tramnitzke (AK 40) 50 m Brust 0:49,17, 100 m Brust 1:46,15, 200 m Brust 3:56,51. 4 x 50 m Lagen AK 160+ (Obersteller, Nischan, Hetmeier, van Acken) 2:48,16. 4 x 50 m Lagen AK 160+ (Sonneborn, Rossmeisl, Amelsberg, Graf) 2:32,94. 4 x 50 m Freistil AK 160+ (Nischan, van Acken, Obersteller, Hetmeier) 2:36,68. 4 x 50 m Freistil AK 160+ (Amelsberg, Graf, Rossmeisl, Sonneborn) 2:11,52.

2. Plätze: Amelsberg 50 m Schmetterling 0:40,65, 100 m Lagen 1:31,81, 200 m Lagen 3:22,43. Graf 50 m Freistil 0:36,59, 100 m Brust 1:40,73, 200 m Brust 3:41,22. Hetmeier 100 m Freistil 1:20,22, 50 m Schmetterling 0:42,82. Helmut Kortendieck (AK 65) 50 m Rücken 1:11,59. Dr. Norden 100 m Brust 1:44,31, 200 m Brust 3:37,32. Obersteller 100 m Freistil 1:21,93, 400 m Freistil 7:14,47. Rossmeisl 50 m Schmetterling 0:34,80. Sonneborn 100 m Lagen 1:13,91.

3. Plätze: Graf 50 m Brust 0:43,54. Hetmeier 800 m Freistil 12:41,58. Dr. Norden 100 m Freistil 1:35,20. Obersteller 200 m Freistil 3:07,77. Rossmeisl 400 m Freistil 5:45,53.

Bild von links: Olaf Amelsberg, Helmut Kortendieck, Birgit van Acken, Stefan Tramnitzke, Eike Graf, Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Miriam Obersteller, Katharina Hetmeier, Dr. Dagmar Norden, Alexander Sonneborn

Fotograf: Silke Amelsberg

Bericht: Schwimmwart Uwe Rossmeisl