24. April 2019

Trainingslager im Olympiastützpunkt

Zur intensiven Vorbereitung auf die kommenden Landes- und Norddeutschen Meisterschaften im Schwimmen waren jetzt fünf Wilhelmshavener Nachwuchstalente zum Trainingslager in den Olympiastützpunkt Hannover eingeladen. Mit insgesamt 31 Schwimmerinnen und Schwimmern des Nachwuchskaders des Landesstützpunktes Oldenburg der Jahrgänge 2009 bis 2006 wurde dort sechs Tage lang meist zweimal am Tag trainiert. Die fünf SportlerInnen aus der Jadestadt waren Karen Goldmann  (2008) und Renke Röben (2008), beide vom SG Wilhelmshaven und Celina Haake (2007), Marje Thomßen (2006) und Luca Mathis Jantzen (2006), alle drei Wilhelmshavener SSV.

Bei insgesamt ca. 40 geschwommenen  Kilometern wurden alle Athleten an ihre Leistungsgrenze gebracht, wobei die Optimierung der Schwimmtechnik bei allen vier Lagen ganz oben auf der Agenda stand. Durch die anstehenden Meisterschaften allein schon mehr als genug motiviert, gab es noch einen zusätzlichen Anreiz, alles aus sich rauszuholen. Bei dem täglich geschwommenen 200  Meter Lagen-Test konnten die jungen Talente durch eine gute Leistung erstens verhindern, ihn am gleichen Tag ein zweites Mal schwimmen zu müssen und zweitens Punkte sammeln, mit denen man beim letzten Training am Samstag die zu schwimmende Strecke verkürzen konnte.

Mit der Rückkehr aus Hannover ist das Trainingsprogramm in den Ferien aber keineswegs beendet. Zum weiteren, fast täglichen Training mit nur einem Ruhetag, kommt dann noch ein Wettkampf am Karfreitag und darauf folgenden Samstag, das Ostermeeting in Wardenburg, das mit starker Konkurrenz z.T. auch aus den Niederlanden als letzter Test für die eine Woche später stattfindenden Landesmeisterschaften (außer für die 2006er Mädchen, deren Landesmeisterschaften Ende Juni stattfinden) genutzt wird.

Fotograf: Nico Gerdes

von links: Celina Haake, Marje Thomßen, Karen Goldmann, Renke Röben und Luca Mathis Jantzen

Bericht: Ingo Thomßen