15. März 2019

Till Eulenspiegel–Turnier

Das 30. Till Eulenspiegel – Turnier fand in Braunschweig statt. Es war gleichzeitig ein Ranglisten–Turnier des Fechtverbandes Niedersachsen im Florett in den Altersklassen für Schüler, B- und A-Jugend sowie Junioren. Ausrichter war die Fechtabteilung des MTV Braunschweig. Es wurde an zwei Tagen um Ranglistenpunkte gefochten. Die Fechtabteilung des WSC Frisia war mit 10 Teilnehmern vertreten, die als Einzel- und Doppelstarter, um doppelte Punkte  für die Rangliste zu ergattern, auftraten. Dieser Turniermodus wird zum Glück zur Erleichterung geändert, denn Ranglistenpunkte werden in Zukunft nur noch in den Startaltersgruppen vergeben, also keine Verdoppelung mehr. Das gut besuchte Turnier mit über 160 Startern wurde auch von stärkeren Fechtern aus anderen Bundesländern frequentiert. Dieses Mal war die Erfolgsquote der „Frisianer“ nicht so erfolgreich. Es gab keinen Turniersieger, aber beachtenswerte Finalistenplätze. Am 1. Tag startete Linnea Janßen in ihrer Altersklasse B-Jugend, Jahrgang 2005. Sie verlor das Finalgefecht gegen ihre Konkurrenz vom Chemnitzer PSV. Der 2. Platz war ein respektabler. In der männlichen Altersklasse konnte sich Noah Beuermann, Jahrgang 2005, mit dem 5. Platz nicht gegen die bekannte Konkurrenz wie gewohnt erfolgreich durchsetzen. Der ältere Jahrgang in der B-Jugend 2005 mit den beiden Vereinskameraden Maximilian White und Niclas Kolbe trafen im Halbfinale  aufeinander. Der bessere Fechter war Maximilian und er nutzte die Schwächen seines Kameraden geschickt aus und sicherte sich erfolgreich die Bronzemedaille mit dem 3. Platz. Niclas Kolbe erkämpfte sich im Gesamtklassement den fünften Platz. Eine Klasse höher bei den Junioren starteten Oskar Marx, Jahrg.2002, Justus Niemeyer, Jahrg.2004 und Oke Jänicke, Jahrg.2004. Für Oskar Marx war es eine Herausforderung  und er traf im Finale auf seine gefürchtete Konkurrenz vom MTV Soltau Rafalsyk, der im Fechtinternat in Bonn ficht. Oskar konnte viele Treffer setzen, aber er mußte sich dem Gegner beugen. Die anerkennenswerte Leistung wurde mit der Silbermedaille belohnt. Die beiden jüngsten Jahrgänge 2004 mit Justus Niemeyer und Oke Jänicke wiesen beachtliche Leistungen in dem Klassement auf, wobei Justus den 7. Platz und Oke auf Platz 13 gesetzt wurden. Zum Erfolg trug mit dem 3. Platz und einer Bronzemedaille in der Schülerklasse, Jahrg.2007 Mika Conrads bei. Mika hatte starke Konkurrenz aus anderen Bundesländern und seine hervorragende Platzierung ist von daher besonders erwähnenswert. Am 2. Tag ging die A-Jugend mit einer Rekordmeldung  von 31 Teilnehmern ins Gefecht. Hier gab es keine berauschenden Ergebnisse. Oskar Marx scheiterte in seiner Altersklasse  und konnte den Turniersieg von der vorletzten Woche in Buchholz nicht wiederholen. Die Luft war raus  und der 6. Platz im Finale erbrachte ein unbefriedigendes Ergebnis. Justus Niemeyer platzierte sich auf den 9. Und Oke Jänicke auf Platz 19. Die Doppelstarter mit einer Klasse höher landeten mit Niclas Kolbe auf Platz 16 gefolgt von Maximilian White auf Platz 24 und Noah Beuermann auf Platz 25.  

Bericht: Fechtmeisterin Heidrun West

Bild: privat

von links: Justus Niemeyer, Oskar Marx, Oke Jänicke.