4. Juli 2020

SG Schwimmer

Zum Glück ist endlich wieder möglich im Wasser zu trainieren. Sehr entgegenkommend für den Vereinsschwimmsport waren Jan Alter für das Freibad Nord und Volker Lotsch im Nautimo, die es den Vereinen ermöglichen den Schwimmsport wieder auszuüben. Es sind uns strenge Corona-Richtlinien auferlegt worden, um die Sicherheit des Badpersonals, der Trainer und der Aktiven gewährleisten zu können. Schwimmen ohne Wasser ist nicht möglich, schwimmen lernen ohne Wasser geht bis zu einem gewissen Punkt, wie Jürgen Voigt aus der SG Essen erzählte. Stefanie Gründler und Ingo Mai (beide VfL Wilhelmshaven) nutzten die trainingsfreie Zeit um in einem Webinar des Landessschwimmverbandes Inspirationen für das Training zu Hause zu bekommen. Die Dozentin Carmen Braun erwähnte ein Projekt in Essen mit wissenschaftlicher Unterstützung, in dem die Kinder erst an vielen Einheiten an Land teilnehmen, bevor sie das 1. Mal ins Wasser gehen. Dies könnte ein neuer Weg für uns in Wilhelmshaven sein. Wir müssen nach neuen Konzepten suchen, um die Wasserzeiten in Wilhelmshaven optimal zu nutzen. Mit 15 Jahren Erfahrung in der Schwimmausbildung berichtet Gründler, dass die Kinder immer weniger körperliche Voraussetzungen für die Schwimmausbildung mitbringen. Die Motorik wird heute bei vielen Kindern nicht mehr geschult, es wird nicht mehr auf Bäume geklettert, das früher obligatorische Eltern-Kind-Turnen entfällt in vielen Familien. So sind die 5-Jährigen oft schon mit einem Purzelbaum oder dem Zehenspitzengang überfordert.  Schnell war der Kontakt zu Jürgen Voigt hergestellt. „Inspiration pur, dieser Mensch lebt für die Schwimmwelt.“ erzählt Gründler. In intensiven Gesprächen per Telefonkonferenz, zeichnete sich ganz nebenbei eine neue Trainingsmöglichkeit für die SG Aktiven heraus. Über Headsets, die eine Tonübertragung über den Knochen ermöglichen, steht der Trainer mit den Aktiven während des Schwimmens in Kontakt. So sind z.B. sofortige Korrekturen, punktuelle Motivation oder       Rhythmisierung, während des Schwimmens möglich. Für einen Schwimmtrainer, der es gewohnt ist, Anweisungen nur in den Schwimmpausen der Aktiven geben zu können, ein Traum. Gleich am 2. Trainingstag in dieser Freibadsaison konnten einige Aktive das Training mit Headset-Unterstützung ausprobieren. Jürgen Voigt war extra zu einer Einweisung aus Essen angereist. Die Trainerin Yvonne Dankert war sofort begeistert von den neuen Möglichkeiten. Für die Schwimmer war es ungewohnt ihre Trainerin mitten auf der Strecke zu hören, als wenn sie neben ihnen stehen würde. Am Ende des Einweisungstrainings waren alle begeistert. Nun warten alle gespannt auf die Lieferung der Geräte, die im Ursprung für das Synchronschwimmtraining entwickelt wurde und nun immer öfter von den Beckenschwimmern für sich entdeckt werden. Für uns heißt es: „nach vorne schauen, auch unter erschwerten Corona-Trainingsbedingungen und nicht mit Wehmut zurück“ erzählt die Schwimmwartin der SG Wilhelmshaven Stefanie Gründler. Sie ist überzeugt davon, mit der neuen Trainingsmöglichkeit einen Schritt in die richtige Richtung zu gehen.

Bericht: Marco Kießlich

Bild: Yvonne Dankert , Jürgen Voigt und Aktive des A Kader der SG Wilhelmshaven
(SG privat/Stefanie Gründler)