6. April 2019

Osterschwimmfest im Nautimo

79 Podestplätze für den WSSV

Am 30.03.2019 veranstaltete der VFL sein jährliches Osterschwimmfest im Nautimo. Bei dem Sprint-Wettkampf werden neben diversen Staffelwettkämpfen die 50 Meter (m) -Strecken in Freistil, Rücken, Schmetterling und Brust und 100m Lagen angeboten. 147 Aktive sprangen für 685 Einzel- und 34 Staffelstarts in‘s Becken.

Die Athleten und Athletinnen des Wilhelmshavener SSV schwammen gewohnt souverän bei den meisten ihrer Starts auf die vorderen Ränge. Bei 117 Einzel- und sechs Staffelstarts wurden 79 Medaillenränge erkämpft. 47mal Gold, 18mal Silber und 14mal Bronze gingen am Wettkampfende auf das Konto der WSSVer. Die weiteren Platzierungen befanden sich kurz hinter den Podestplätzen bis in das Mittelfeld hinein. Zum Auftakt gab es den kindgerechten Abschnitt, bei dem die noch nicht beim Deutschen Schwimmverband lizensierten Kinder ( jünger als Jahrgang 2011), über 25m-Distanzen starten durften. Hier überzeugte Julius Schug mit dreimal Platz eins in den Lagen Freistil, Rücken und Brust. In der Brustlage schlug er mit 13 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten mit einer für seinen Jahrgang (2013) erstaunlichen Zeit von 33,60 Sekunden an. Auch Yannike Schlange schwamm über 25m Brust auf Platz eins, Bent Brüggerbusch auf Rang zwei. Bei den Mädchen belegte Zoe-Sophie von der Pütten den dritten Platz über 25m Brust.

Im zweiten Abschnitt waren dann die schon erfahreneren Aktiven an der Reihe. Hier schafften es gleich fünf Aktive des WSSV bei allen fünf absolvierten Einzelstarts auf den ersten Platz. Janne Thomßen (2009), Tom Bielarz (2007), Luca Mathis Jantzen (2006), Talea Fellensiek (2004) und Lina Thomßen (2001) waren an diesem Tag nicht zu schlagen. Lina Thomßen erreichte dabei eine Pflichtzeit über 50m Brust für die Landes-und Landesjahrgangsmeisterschaften Ende Juni in Diepholz, ebenso Talea und auch ihre Schwester Svea Fellensiek, jeweils über 50m Schmetterling und 50m Rücken, Tom Bielarz qualifizierte sich über 50m Rücken für die Landesjahrgangsmeisterschaften im April in Hannover.
Svea Fellensiek (2005), die ebenfalls fünfmal startete, musste sich lediglich über 50m Rücken auf den zweiten Platz verweisen lassen. Lisa Bleek (2003) holte sich bei all ihren drei Starts über je 50m Freistil, Schmetterling und Rücken Gold. Ebenfalls dreimal auf Platz eins war Maike Amelsberg (2002) zu finden. Martha-Sofie Pommer (2002) erreichte neben zweimal Gold einmal Silber, Jasmin Elpel (2005) schaffte es neben vier zweiten Plätzen einmal auf Platz eins. Der erst seit kurzem an Wettkämpfen teilnehmende Dejan Mikic (2008) qualifizierte sich bei seinem ersten Start über 50m Brust gleich deutlich mit 0:47,23 Minuten (Pflichtzeit: 50 Sekunden) für die Landesmeisterschaften Ende April in Hannover. Neben seinem ersten Platz über diese Strecke holte er sich noch zweimal Bronze über je 50m Rücken und Freistil. Milena Fellensiek (2007) erreichte zweimal Silber über 50m Schmetterling und Brust und dreimal Rang drei über die restlichen drei Strecken. Emily Letkemann (2002) schaffte es zweimal auf Platz zwei, Lars Tramnitzke (2004) je einmal auf den zweiten und den dritten, Mia-Sophie Schug (2009) schwamm zweimal auf den Bronze-Rang.

Kurios war das Ergebnis im 2006er Jahrgang, weiblich. Meret Retzlaff, Charlotte Belitz und Marje Thomßen teilten sich hier die ersten drei Plätze in allen fünf Einzelwettkämpfen in wechselnder Rangfolge. Meret schaffte es viermal auf Rang eins und einmal auf den dritten Platz. Marje Thomßen erzielte einmal Gold und viermal Bronze und Charlotte Belitz kam fünfmal auf den Silber-Rang. Auch Meret konnte sich hier noch eine weitere Pflichtzeit für die Landesmeisterschaften über 50m Rücken holen.

Auch bei den Staffeln waren die WSSV-Schwimmer erfolgreich. Mit dem ersten Platz über 4x50m Freistil weiblich belohnten sich Meret Retzlaff (2006), Jasmin Elpel (2005), Charlotte Belitz (2006) und Svea Fellensiek (2005) mit über zwölf Sekunden Vorsprung vor den Zweitplatzierten vom TuS Pewsum. Die anderen beiden Mannschaften des WSSV schafften es in dem Teilnehmerfeld aus 12 Teams auf Rang fünf (Janne Thomßen (2009), Mia-Sophie Schug (2009), Milena Fellensiek (2007) und Marje Thomßen (2006)) und den siebten Platz (Katharina Reese (2006), Lisa Nguyen (2009), Amelie Settekorn (2009) und Evelyn Letkemann (2005)).

Bei den 4x50m Lagen weiblich dominierten die WSSV-Mädchen das Feld mit Platz eins (Meret Retzlaff (2006), Jasmin Elpel (2005), Lisa Bleek (2003) und Talea Fellensiek (2004)), und Platz zwei ( Anni Beser (2004), Marje Thomßen (2006), Svea Fellensiek (2005)und Charlotte Belitz (2006)) mit 25 Sekunden Vorsprung vor den Drittplatzierten von der SG Wilhelmshaven. Mit weniger als einer Sekunde Abstand dahinter schlug die drittschnellste Mannschaft des WSSV (Emily (2002) und Evelyn Letkemann (2005), Maike Amelsberg (2002) und Milena Fellensiek (2007)) auf Rang vier an.

Weitere Schwimmer im WSSV-Team waren die Wettkampf-Neulinge Michelle und Nico Tramnitzke, Jonny Hergenröther, Erik von der Pütten, Magdalena Bielecka und Fabio Wendorf.

Am Ende des Wettkampftages konnten die Trainer Siegmund Sladkowski, Ole Jantzen, Stefan Tramnitzke, Silke und Maike Amelsberg und Martha-Sofie Pommer 62 neue persönliche Bestzeiten ihrer Aktiven verbuchen. Dabei konnten sich einige der Athleten sehr deutlich verbessern. Um ca. fünf bis sieben Sekunden, eine für die kurzen Strecken beachtlichen Zeitbereich, konnten sich Milena Fellensiek, Tom Bilarz und Janne Thomßen und gleich zweimal Katharina Reese und Lars Tramnitzke verbessern. Zudem zeigten sich Ole Jantzen und Siegmund Sladkowski sehr zufrieden über das Aufstocken des Kontos an Qualifikationszeiten für die anstehenden Landesmeisterschaften.

Cedric Kallweit, Silke Amelsberg, Jule Marie Lobeck und Janneke Lobeck konnten krankheitsbedingt nicht antreten.

Vom WSSV unterstützten Olaf Amelsberg als Schiedsrichter, Michael Fellensiek als Auswerter und Rüdiger Heinrich, Kerstin Ecklund, Garnet Thomßen, Tobias Schug, Helmut Kortendieck,  Emily Letkemann, Stefan Tramnitzke, Tanja Amelsberg, Uwe Rossmeisl und Ilona Letkemann als Kampfrichter die Veranstaltung.

n

Die Ergebnisse des WSSV:

1. Plätze: Maike Amelsberg (Jahrgang 2002) 50 m Freistil: 0:34,78, 50 m Schmetterling: 0:39,20, 100 m Lagen: 1:27,40; Tom Bielarz (Jahrgang 2007) 50 m Freistil: 0:35,29, 50 m Schmetterling: 0:44,12, 50 m Rücken: 0:41,79, 50 m Brust: 0:47,74, 100 m Lagen: 1:33,25; Lisa Bleek (Jahrgang 2003) 50 m Freistil: 0:28,96, 50 m Schmetterling: 0:31,64, 50 m Rücken: 0:35,53; Jasmin Elpel (Jahrgang 2005) 50 m Rücken: 0:37,53; Svea Fellensiek (Jahrgang 2005) 50 m Freistil: 0:30,97, 50 m Schmetterling: 0:35,90, 50 m Brust: 0:39,90, 100 m Lagen: 1:20,75; Talea Fellensiek (Jahrgang 2004) 50 m Freistil: 0:30,67, 50 m Schmetterling: 0:35,04, 50 m Rücken: 0:37,32, 50 m Brust: 0:40,22, 100 m Lagen: 1:18,77; Luca Mathis Jantzen (Jahrgang 2006) 50 m Freistil: 0:29,34, 50 m Schmetterling: 0:36,06, 50 m Rücken: 0:38,37, 50 m Brust: 0:45,06, 100 m Lagen: 1:27,18; Emily Letkemann (Jahrgang 2003) 100 m Lagen: 1:27,60; Dejan Mikic (Jahrgang 2008) 50 m Brust: 0:47,23; Martha-Sofie Pommer (Jahrgang 2002) 50 m Rücken: 0:53,30, 50 m Brust: 0:47,13; Meret Retzlaff (Jahrgang 2006) 50 m Freistil: 0:30,77, 50 m Schmetterling: 0:34,99, 50 m Rücken: 0:37,08, 100 m Lagen: 1:19,33; Yannike Schlange (Jahrgang 2012) 25 m Brust: 0:38,37; Julius Schug (Jahrgang 2013) 25 m Brust: 0:33,60, 25 m Rücken: 0:57,26, 25 m Freistil: 0:33,68; Janne Thomßen (Jahrgang 2009) 50 m Freistil: 0:38,56, 50 m Schmetterling: 0:53,12, 50 m Rücken: 0:48,45, 50 m Brust: 0:48,10, 100 m Lagen: 1:45,74; Lina Thomßen (Jahrgang 2001) 50 m Freistil: 0:30,94, 50 m Schmetterling: 0:35,40, 50 m Rücken: 0:36,96, 50 m Brust: 0:40,25, 100 m Lagen: 1:17,34; Marje Thomßen (Jahrgang 2006) 50 m Brust: 0:40,66

2. Plätze: Charlotte Belitz (Jahrgang 2006) 50 m Freistil: 0:31,34, 50 m Schmetterling: 0:36,62, 50 m Rücken: 0:37,88, 50 m Brust: 0:42,34, 100 m Lagen: 1:23,94; Bent Brüggerbusch (Jahrgang 2012) 25 m Brust: 0:42,27; Jasmin Elpel 50 m Freistil: 0:32,91, 50 m Schmetterling: 0:40,48, 50 m Brust: 0:40,20, 100 m Lagen: 1:26,75; Milena Fellensiek (Jahrgang 2007) 50 m Schmetterling: 0:52,03, 50 m Brust: 0:50,95; Svea Fellensiek 50 m Rücken: 0:38,37; Emily Letkemann 50 m Freistil: 0: 35,13, 50 m Schmetterling: 0:38,81, 50 m Rücken: 0:40,55; Martha-Sofie Pommer 50 m Freistil: 0:40,78, 50 m Schmetterling: 0:48,17; Lars Tramnitzke (Jahrgang 2003) 50 m Brust: 0:42,67

3. Plätze: Milena Fellensiek 50 m Freistil: 0:38,82, 50 m Rücken:0:51,32, 100 m Lagen: 1:44,52; Dejan Mikic 50 m Freistil: 0:41,91, 50 m Rücken: 0:49,53; Zoe-Sophie von der Pütten (Jahrgang 2012) 25 m Brust: 0:48,85; Meret Retzlaff 50 m Brust: 0:42,79; Mia-Sophie Schug (Jahrgang 2009) 50 m Freistil: 0:42,02, 50 m Rücken:0:54,33; Marje Thomßen 50 m Freistil: 0:35,14, 50 m Schmetterling: 0:45,71, 50 m Rücken: 0:41,14, 100 m Lagen: 1:28,04; Lars Tramnitzke 50 m Freistil: 0:35,61

4×50 m Freistil-Staffel weiblich

1. Platz: Meret Retzlaff, Jasmin Elpel, Charlotte Belitz, Svea Fellensiek: 2:10,29

4×50 m Lagen-Staffel weiblich

1. Platz: Meret Retzlaff, Jasmin Elpel, Lisa Bleek, Talea Fellensiek: 2:20,45

2. Platz: Anni Beser, Marje Thomßen, Svea Fellensiek, Charlotte Belitz: 2:26,30

Bericht und Fotograf: Ingo Thomßen

von links nach rechts: Lisa Bleek, JasminElpel, Meret Retzlaff und Talea Fellensiekn