15. September 2019

Nds. Landesmeisterschaft Masters

Die diesjährige niedersächsische Landesmeisterschaft der Masters im Schwimmen wurde zum wiederholten Mal durch den MTV Goslar ausgerichtet. Am Samstag, dem 14. September ging es für Sabine Nischan, Jochen Bünning, Olaf Amelsberg, Stefan Tramnitzke und Uwe Rossmeisl im „Aquantic Schwimmpark“ wieder um Medaillen und gute Platzierungen. Nach dem Freibadtraining auf der 50-m-Bahn und der Sommerpause ging es für die fünf WSSV-Masters zum ersten Wettkampf wieder auf die 25-m-Bahn. 42 Vereine mit insgesamt 513 Meldungen kämpften in allen Altersklassen um die begehrten Medaillen und natürlich auch um gute Leistungen. Den Anfang machte Jochen Bünning über 200 m Lagen. Der frühe Morgen hinderte ihn nicht, mit einer guten Leistung die erste Medaille für den WSSV zu gewinnen. Der 2. Platz schlug nach hartem Kampf zu Buche. Sabine Nischan musste sich im Anschluss über 50 m Brust nur ihrer Dauerkonkurrentin aus Hannover knapp geschlagen geben und sicherte sich ebenfalls „Silber“. Ebenfalls mit der gleichen Farbe belohnte sich auf der gleichen Strecke Uwe Rossmeisl mit Jahresbestzeit. Auch Olaf Amelsberg erzielte in persönlicher Bestzeit über 50 m Brust eine gute Platzierung. Stefan Tramnitzke konnte in seiner Altersklasse auf gleicher Strecke sogar einen 2. Platz zur Medaillensammlung beisteuern. Bei seinen weiteren Starts an diesem Vormittag konnte Jochen Bünning mit einem 3. Platz über 100 m Rücken und guten Platzierungen 50 m Schmetterling und 100 m Freistil seine gute Form unter Beweis stellen. Olaf Amelsberg wurde über die 50 m Schmetterling mit einer erneuten persönlichen Bestzeit, mit „Silber“ belohnt. Die gleiche Farbe erreichte er über 100 m Lagen. Die erste Goldmedaille an diesem Tag gewann Sabine Nischan über ihre Lieblingsstrecke 200 m Brust mit Jahresbestzeit. Ebenfalls den 1. Platz erreichte Stefan Tramnitzke über diese harte Strecke, wobei er seine persönliche Bestzeit deutlich unterbot. Ein weiterer zweiter Platz ging an Uwe Rossmeisl und ein dritter Platz an Olaf Amelsberg. Damit sind die 200 m Brust offensichtlich eine Stärke der WSSV-Masters. Die genannten vier Schwimmer gingen auch über 100 m Brust an den Start. Hier holte Sabine Nischan ihre zweite „Goldene“. Mit Jahresbestleistung schaffte es Uwe Rossmeisl auf den zweiten Platz und Stefan Tranmitzke ebenso „Silber“. Mit 14 Medaillen dekoriert und vielen schönen Erlebnissen kann die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften der Masters beginnen und die Reise nach Freiburg Ende November geplant werden. Als Kampfrichter war Lars Tramnitzke für den WSSV im Einsatz.

Die Platzierungen:

1. Plätze: Sabine Nischan (AK 55) 100 m Brust 1:33,05, 200 m Brust 3:20,48. Stefan Tramnitzke (AK 35) 200 m Brust 4:06,57.

2. Plätze: Olaf Amelsberg (AK 45) 50 m Schmetterling 0:39,08, 100 m Lagen 1:25,98. Jochen Bünning (AK 40) 200 m Lagen 2:52,62. Nischan 50 m Brust 0:42,08. Uwe Rossmeisl (AK 60) 50 m Brust 0:38,93, 100 m Brust 1:28,33, 200 m Brust 3:15,18. Tramnitzke 50 m Brust 0:51,15, 100 m Brust 1:51,74.

3. Plätze: Amelsberg 200 m Brust 3:30,09. Bünning 100 m Rücken 1:20,36.

Bild von links: Sabine Nischan, Olaf Amelsberg, Stefan Tramnitzke, Jochen Bünning, Uwe Rossmeisl

Fotograf: Laura Leuschner

Bericht: Schwimmwart Uwe Rossmeisl