22. Januar 2019

Miteinander-Füreinander 2019

Bericht: Wilhelmshavener Zeitung vom 21.01.2019 von Frank Dresen

Der Stadtsportbund lud zu einer sportlich-galaktischen Reise ins Weltall ein. Alle Teilnehmer holten sich den verdienten Beifall ab.

WILHELMSHAVEN. Mit der vierten Auflage der Benefizshow „Miteinander – Füreinander“ startete die Stadt Wilhelmshaven gestern Nachmittag in den Veranstaltungsmarathon zum 150. Stadtgeburtstag. In der „unendlichen Weite Ostfrieslands bei einer gemütlichen Teerunde“ luden Stadtsportbund-Vorsitzender Klaus-Dieter Schulz, WTF-Chef Michael Diers und Moderator Rolf Oppenländer die gut 1500 Zuschauer in der Nordfrost-Arena zu einer sportlich-galaktischen Reise ins Weltall ein.

„Für ein besonderes Fest brauchen wir auch besondere Gäste“, sagte Oppenländer, und schickte Ko-Moderatorin Jessica Dunker mit der Sonde „WHV-Mövchen“ in die unendlichen Tiefen des Weltalls, um den sportlichen Bewohnern der fernen Planeten eine Einladung zur großen Stadtjubiläums-Fete zu überreichen. Die Mission 2019 – so der offizielle Titel der Benefizshow – konnte beginnen.

Und sie startete schwungvoll – mit der Irish Dance-Company des SV Concordia. Mit „Fell in Love with an Alien“ sangen sich Kristina Roth und Eliane Aschmoneit in die Herzen der Zuschauer, danach sorgten Zumba der SporTVactory des STV, die Gruppen „Happy Kids“ und „Top Dance“ vom NTC Blau-Silber im WSSV sowie die Jazzdancer „Impulse“ vom WSSV mit tollen Kostümen und gut aufeinander abgestimmten Choreografien für ordentlich Stimmung auf ihren Planeten – und in der Nordfrost-Arena.

„Uns war schnell klar, dass wir den Stadtgeburtstag in den Mittelpunkt der diesjährigen Show stellen wollten“, sagte Annegret Mittmann vom Organisationsteam. „Aber wir wollten nicht zurückblicken, sondern in die Zukunft schauen. Ich glaube, dass ist uns zusammen mit den teilnehmenden Vereinen gut gelungen.“ Dabei wurde die Gruppenanzahl ein wenig reduziert, insgesamt neun Vereine beteiligten sich an der Mission 2019. Mittmann: „Wir wollten das Programm ein wenig abspecken, damit es nicht mehr ganz so lange dauert. Wir haben damit auf einen Kritikpunkt des vergangenen Jahres reagiert.“

Nach der Pause ging die Reise der Sonde „WHV-Mövchen“ rasant weiter. Das Gym-Team vom TuS Oestringen zeigte auf der Air-Track-Bahn waghalsige Sprünge und animierte sogar Moderator Rolf Oppenländer zu einem Purzelbaum. Nach den schwungvollen Darbietungen der Tanzgruppe „Déjá Vu“ vom TSR Olympia, der Hip-Hop-Gruppe „Voyage“ vom WSSV, dem TuS Glarum mit Tanz und Gymnastik sowie der Step-Aerobic-Gruppe der SporTVactory gab es noch eine Neuerung im Show-Programm. „Wir wollten etwas ganz Besonderes für das Jubiläumsjahr haben“, sagte Annegret Mittmann und präsentierte die Schulband der Jade Hochschule, „Off Course“, die mit vier live gespielten Liedern die Show beendete. Zum Finale feierten die Bewohner aller Planeten gemeinsam die „Party des Jahrhunderts“ – alles unter den strengen Augen der Stormtrooper in ihren „Star-Wars-Kostümen“ – und machten Lust auf weitere Veranstaltungen zum Stadtgeburtstag.

Mit dem Erlös der Benefizshow soll das Stadtsportbund-Projekt „Sporttag für Kids“ sowie das Alpha-Netz Wilhelmshaven – eine Initiative, um die Alphabetisierungsrate vor Ort zu erhöhen – unterstützt werden.