24. Juni 2019

Landes-Vielseitigkeits-Test

Wilhelmshavener Nachswuchstalente von der SG-Wilhelmshaven und des WSSV bei Talentsichtung

Feenja Hütter (Jg. 2009) von der SG-Wilhelmshaven und Janne Thomßen (2009) vom Wilhelmshavener SSV nahmen am vergangenen Samstag im Hallenbad in Wardenburg am Landes-Vielseitigkeits-Test teil. Ausgerichtet und veranstaltet vom Landesstützpunkt Schwimmen SG Region Oldenburg, dient dieser der Talentsichtung der Jahrgänge 2011 bis 2009. Für die Jahrgänge 2011 und 2010 geht es um die Berechtigung, im Talentnest des Stützpunktes trainieren zu dürfen. Für die beiden Wilhelmshavenerinnen und alle anderen 2009er geht es um eine Einladung zur Aufnahme in den Nachwuchskader und der damit verbundenen Berechtigung zum Stützpunkttraining.

Der Test besteht aus einem Athletik- und einem schwimmerischen Teil. Beim Athletikteil wurden zuerst körperliche Merkmale, wie z.B. Körperhöhe und Armspannweite erfasst. Danach wurde die Beweglichkeit von z.B. den Schultern oder der Fußgelenke getestet. Im Anschluss mussten Klimmzüge, Liegestütze, Bauch- und Rückenmuskeltests und Sprungtests absolviert werden.

Im anschließenden schwimmerischen Teil wurde als erstes die Grundschnelligkeit aller vier Lagen (d.h. ohne Startsprung) gestoppt. Darauf folgend wurde auf Zeit 15 Meter einmal in Bauch- und einmal in Rückenlage ausschließlich mit Delphinbeinbewegung getaucht und im Anschluss daran ein 7,5m Gleittest durchgeführt. Bei diesem wird sich von der Wand abgestoßen und die Strecke gleitend, ohne weitere Bewegung möglichst schnell zurückgelegt. Dann werden alle vier Lagen (Freistil, Brust, Rücken und Schmetterling) 50m nur mit der Beinbewegung geschwommen, bevor abschließend ebenfalls bei allen vier Lagen von erfahrenen Trainern die Schwimmtechnik bewertet wird.

Jetzt heißt es für die beiden Nachwuchstalente aus der Jadestadt warten, bis die Testergebnisse vom „Institut für Angewandte Trainingswissenschaft“ in Leipzig ausgewertet wurden und sie das Resultat mitgeteilt bekommen. Das Institut unterhält langfristige Kooperationen mit Fachverbänden in 25 Sportarten und betreut unter anderem alle deutschen Spitzenschwimmer. Alle Testergebnisse werden dort dauerhaft gespeichert für spätere Auswertungen der Entwicklung der Athleten.

Bild: Garnet Thomßen

Bericht: Ingo Thomßen