11. März 2018

Kampfrichter Fort- und -Neuausbildung

Mit Uwe Rossmeisl, Tobias Schug und Lars Tramnitzke verfügt die
Schwimmabteilung des Wilhelmshavener SSV über drei neue Wettkampfrichter Schwimmen. Die theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitte, an denen noch weitere zehn Mitglieder anderer Vereine teilnahmen, wurden geleitet von Olaf Amelsberg, Abteilungsleiter
Schwimmen des WSSV und Mitglied im Kampfrichter-Lehrstab des
Schwimmbezirks Weser-Ems. Nach der abschließenden, von allen erfolgreich
absolvierten schriftlichen Prüfung, die sie im Vereinsheim des WSSV
abgelegt haben, können sie nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter
und Schwimmrichter bei Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden.

Am selben Wochenende wurde eine Fortbildung für Kampfrichter zur
Lizenz-Erhaltung für drei weitere Jahre durchgeführt. Themen waren
aktuelle Änderungen der Wettkampfbestimmungen, Wenden/Besonderheiten der
Schwimmstile sowie Fälle aus der Praxis. An diesem Lehrgang haben,
ebenfalls unter der Leitung von Amelsberg, die WSSV-Kampfrichter Maike
Amelsberg, Miriam Belitz, Markus Bielarz, Kerstin Elpel, Melanie
Fellensiek, Elisabeth Haake, Andranik Kasarjan-Beser, Sandra
Jantzen-Schoenrock, Oliver Ritzel, Garnet Thomßen und Stefan Tramnitzke
teilgenommen.

„Es ist für unsere Schwimmabteilung sehr wichtig, möglichst viele Personen zum Kampfrichter aus- und fortzubilden, damit können die Aufgaben bei den Wettkämpfen auf alle verteilt werden und die Belastung für den Einzelnen ist nicht so groß. Zur Zeit haben  wir 39 aktive Kampfrichter, dass stimmt mich positiv“, so WSSV Kampfrichterwartin Tanja Amelsberg.

Bild 1: Alle Teilnehmer der Kampfrichter Fortbildung.

 

Bild 2: Von links: Tobias Schug, Olaf Amelsberg (Referent), Lars Tramnitzke und Uwe
Rossmeisl.
Fotograf: Silke Amelsberg

Bericht: Olaf Amelsberg