5. September 2019

Die Finals 2019

Aktiv auf und neben der Strecke

Im Rahmen der Finals 2019 in Berlin, wo in zehn Sportarten an einem Wochenende die Deutschen Meisterschaften ausgerichtet wurden, hat die Deutsche Triathlon Union (DTU) ebenfalls zwei Wettkämpfe für Hobbytriathleten angeboten. Am fand ein Triathlonwettkampf für Jedermänner statt, also für Einsteiger in den Triathlonsport. Sie absolvierten eine Strecke von 500 Metern Schwimmen, 15 Kilometern Radfahren und drei Kilometern Laufen. Einen Tag später sind zwei TSR-Triathletinnen bei einem Sprinttriathlon der DTU gestartet. Melanie Otte und Sandra Junge hatten sich für diesen Wettkampf angemeldet.

750 Meter Schwimmen im Wannsee auf der gleichen Schwimmstrecke, die auch die Elite zu bewältigen hatte, um dann eine Treppe von ca. 75 Stufen zur Wechselzone hoch zu laufen. Nach dem Schwimmen nahm man dann seinen ersten Wechselbeutel auf. Darin waren Helm und Radschuhe sowie ggf. Socken enthalten. Laut Ausschreibung durften Gegenstände am Rennrad deponiert werden, was die Wechselbeutel erforderlich machte. Die Radstrecke führte dann durch den Grunewald; Sandra Junge erhielt von einer Konkurrentin ein tolles Feedback, noch auf der Radstrecke: „Berg hoch kannst Du richtig gut fahren“! Nach 20 Kilometern auf dem Fahrrad kamen die TSR-Triathletinnen dann am Olympiastadion Berlin an. Hier wurde das Fahrrad abgestellt und zum nächsten Wechselbeutel gelaufen. In diesem Beutel befanden sich die Laufschuhe und der abschließende 5-Kilometer-Lauf konnte in Angriff genommen werden. Zwei Runden waren zu absolvieren und hier klatsche Sandra Junge noch einmal mit der freundlichen Mitkonkurrentin ab.
Der Zieleinlauf war der gleiche wie später bei dem Rennen der Elite. Sandra Junge war nach 1:26:35 Stunden, Melanie Otte nach 1:29:47 Stunden im Ziel. Beide waren sehr begeistert von diesem Wettkampf. Gerade die Tatsache, dass der Veranstalter die Variante mit zwei Wechselzonen (am See und am Stadion) und dort mit je einem Wechselbeutel verlangte, machte den Wettkampf abwechslungsreich und besonders. Ungewohnt, alles funktionierte aber reibungslos.

Zur gleichen Zeit weilten auch zwei Nachwuchstriathleten des TSR Olympia Wilhelmshaven in Berlin. Timo Bruns und Max Junge waren Teilnehmer des DTU-Jugendcamps und haben natürlich bei Triathlonwettkämpfen angefeuert. Aber nicht nur das, sondern sie waren auch als Helfer im Einsatz. Samstag und Sonntag früh haben die Jungen und Mädchen des Camps mitgeholfen bei der Annahme der Wechselbeutel, wenn es für die Athleten auf die Laufstrecke ging. Sie halfen zudem bei der dann erforderlichen Sortierung der Beutel.
Für beide ein tolles Erlebnis!

Verfasserin: Sandra Junge

Pressewart TSR Olympia Wilhelmshaven Abt. Triathlon/Duathlon:

Philipp Hoell