27. Oktober 2018

Bezirks-Kurzbahnmeisterschaften

Mit vier Aktiven nahmen die Schwimmerinnen und Schwimmer des WSSV dieses Jahr neben den parallel stattfindenden Bezirks-Kurzbahnmeisterschaften in Osnabrück auch an den „Internationalen Bestenkämpfen 2018“ des SV Bremen vom 20. bis 21. Oktober teil. Neben dem gastgebenden Landesschwimmverband Bremen waren der Hamburger Schwimm-Verband, der Landesschwimmverband Niedersachsen, der Schleswig-Holsteinische Schwimm-Verband sowie der Schwimmverband Nordrhein-Westfalen vertreten. Sie trugen maßgeblich zu der großen Anzahl von fast 1900 Starts an den beiden Tagen im Universitätsbad Bremen und einer damit verbundenen besonderen Stimmung für die jungen Aktiven bei. Der kleinen Mannschaft des WSSV unter ihrem Trainer Stefan Tramnitzke gelang es dabei, mit sehr guten persönlichen Schwimmleistungen zu überzeugen. Bei ihren zwölf Starts konnten alle Aktiven sechs neue persönliche Bestzeiten erzielen. Evelyn Letkemann (Jahrgang 2005) schaffte es, sich bei allen ihrer Starts deutlich zu steigern, besonders bemerkenswert war dabei die Verbesserung ihrer Bestzeit über 200 m Freistil um zwölf und 100 m Rücken um zehn Sekunden. Insgesamt zeigte sich WSSV-Trainer Stefan Tramnitzke mit dem Abschneiden seiner Athletinnen und Athleten in diesem starken Starterfeld sehr zufrieden, vor allem deshalb, weil alle Bestzeiten auf den mittleren und längeren Strecken erzielt wurden, was Ausdruck guter, konditioneller Schwimmarbeit ist. Als Kampfrichterin für den WSSV hatte sich Tanja Amelsberg zur Verfügung gestellt.

von links: Trainer Stefan Tramnitzke, Evelyn Letkemann (hinten), Maike Amelsberg (vorne), Lars Tramnitzke, Emily Letkemann

Fotografin: Tanja Amelsberg

Bericht: Olaf Amelsberg