16. Oktober 2020

Bestleistungen und sieben Titel in Osnabrück

WSSV stellt drei zweifache BezirksjahrgangsmeisterInnen.

Komplett umorganisieren musste der VFL Osnabrück als Ausrichter der Bezirksmeisterschaften den zweitägigen Wettkampf am 10. und 11. 10. 2020 im Nettebad in Osnabrück. Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation war es nicht möglich, dass sich wie in anderen Jahren über 500 Sportler, Trainer und Betreuer gleichzeitig in der Schwimmhalle aufhalten. Also wurde das Wochenende in vier Abschnitte, in denen jeweils lediglich zwei oder drei Jahrgänge starteten, aufgeteilt. Die dadurch bedingte sehr kurze Wettkampfdauer von nur zweieinhalb Stunden führte dazu, dass trotz der im Vorfeld deutlich mehr als hundert erschwommenen Pflichtzeiten der WSSV-Schwimmer lediglich 43 Starts gemeldet werden konnten.  Bei noch mehr Meldungen wäre die Regenerationszeit zwischen den Wettkämpfen viel zu kurz gewesen. Zehn dieser ohnehin schon wenigen Starts fielen dann auch noch krankheitsbedingten Absagen zum Opfer. Trotz der also sehr schnellen Startfolge konnten bei 33 Starts dann allerdings zur großen Freude des Trainers Ole Jantzen 27! Medaillenplätze belegt werden. Dabei holten sich gleich drei Aktive zweimal Gold. Am erfolgreichsten war dabei Meret Retzlaff (Jahrgang 2006), die zu ihren ersten Plätzen über 50 Meter und 200m Schmetterling noch zweimal Silber (50m Freistil und 100m Schmetterling) und einmal Bronze zum überragenden Ergebnis des Wilhelmshavener SSV beisteuerte. Zudem belegte sie trotz ihrer erst 14 Jahre über die 50m Schmetterling in der offenen, also altersunabhängigen Wertung den dritten Platz. Jasmin Elpel (2005) holte sich zu ihren beiden Siegen über 100m Brust und 50m Rücken ebenfalls zweimal silbernes Metall, und zwar über 50m Brust und 100m Rücken. Dritte im Bunde mit zwei Titeln war dann Manja Weber (1998), die an diesem Tag über 50m und 100m Freistil nicht zu schlagen war, und sich noch zusätzlich Bronze über 50m Brustschwimmen sicherte. Oliver Hergert (1998) konnte eine Bilanz von einmal Gold (50m Schmetterling), zweimal Silber (100m Schmetterling und 50m Freistil) und einmal Bronze über 100m Freistil vorweisen. Auch Lina Thomßen (2001) stand auf jeder Stufe des Siegerpodestes. Ganz oben bei 100m Freistil, auf der mittleren für ihre zweiten Plätze in 50m Freistil und 200m Rücken. Bronze gab es für sie für 50m Rücken.  Celina Haake (2007) holte sich zweimal Silber, und zwar über 100m und 200m Freistil und zweimal Bronze über 100m Brust und 50m Schmetterling. Die jüngste WSSV-Teilnehmerin bei diesen Meisterschaften, Janne Thomßen (2009) kam auf zweimal Silber (400m Freistil und 50m Brust) und Bronze über 100m Brust. Zudem konnte sie ihre alte Bestmarke auf der 200m Freistil-Strecke um ganze 30 Sekunden verbessern- Marje Thomßen (2006) steuerte Bronze über 200m Brust bei. Dejan Mikic (2008) konnte sich dreimal im Mittelfeld platzieren. Dabei konnte auch er eine beachtliche neue Bestzeit vorweisen. Über 100m Brust schwamm er zehn Sekunden schneller als je zuvor.

18 neue persönliche Bestzeiten seiner Schützlinge konnte Trainer Ole Jantzen bis Sonntagabend notieren und zeigte sich mit dem Abschneiden seiner AthletInnen sehr zufrieden. Für die im November auf drei Wochenenden verteilten Landesmeisterschaften im Stadionbad in Hannover sieht er die WSSV-SchwimmerInnen hervorragen vorbereitet.

1. Plätze:Jasmin Elpel (Jahrgang 2005) 50 m Rücken 0:37,25, 100 m Brust 1:30,55. Oliver Hergert (1998) 50 m Schmetterling 0:30,61. Meret Retzlaff (2006) 50 m Schmetterling 0:31,73, 200 m Schmetterling 2:56,86. Lina Thomßen (2001) 100 m Freistil 1:08,52. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:30,32, 100 m Freistil 1:06,25
2. Plätze:Elpel 50 m Brust 0:41,23, 100 m Rücken 1:26,74. Celina Haake (2007) 100 m Freistil 1:06,27, 200 m Freistil 2:33,37. Hergert 50 m Freistil 0:28,16, 100 m Schmetterling 1:03,03. Retzlaff 50 m Freistil 0:29,43, 100 m Schmetterling 1:13,69. Janne Thomßen (2009) 50 m Brust 0:44,09, 400 m Freistil 6:17,80. L. Thomßen 50 m Freistil 0:32,71, 200 m Rücken 3:13,53. Weber 50 m Brust 0:37,05
3. Plätze:Haake 50 m Schmetterling 0:34,09, 100 m Brust 1:31,30. Hergert 100 m Freistil 1:02,41. Retzlaff 50 m Schmetterling 0:31,73 (offene Wertung!), 100 m Rücken 1:19,13. J. Thomßen 100 m Brust 1:38,54. L. Thomßen 50 m Rücken 0:37,98. Marje Thomßen (2006) 200 m Brust 3:06,39

Als Kampfrichter unterstützten Lisa Haake, Kerstin Retzlaff und Garnet Thomßen das Kampfgericht für den WSSV.

Fotograf Ole Jantzen

Das Bild zeigt von links nach rechts Meret Retzlaff, Jasmin Elpel und Marje Thomßen.

Bericht: Ingo Thomßen