5. September 2019

40.Vergleichsschwimmfest

Meret Retzlaff gewinnt Elemination

Für die meisten WSSV-Schwimmer und Schwimmerinnen startete die neue Saison nach der Sommerpause wie in den Vorjahren mit dem Vergleichswettkampf in Aurich. Dieser wurde zum diesjährigen 40. Jubiläum nicht wie gewohnt an einem Tag im Hallenbad, sondern an zwei Tagen im Freibad ausgetragen. Die 19 Aktiven der WSSV-Schwimmabteilung konnten bei 86 Einzel- und zwei Staffelstarts 20 mal Gold, 16 mal Silber und dreizehn Bronzemedaillen mit nach Hause nehmen. Dabei verzeichneten die Trainer Ole Jantzen und Stefan Tramnitzke 27 neue persönliche Bestzeiten ihrer Athleten, was angesichts der kurzen Trainingszeit nach den Sommerferien ein beachtliches Resultat darstellt. Die meisten Podestplätze für den WSSV gingen auf das Konto von Lina Thomßen (Jahrgang 2001) die sich fünfmal Gold und zweimal Silber holte, gefolgt von Janne Thomßen (Jahrgang 2009) mit vier ersten, zwei zweiten und einem dritten Platz. Meret Retzlaff (2006) sicherte sich je dreimal Gold und Silber. Manja Weber (1999) erkämpfte sich bei vier Starts vier erste Plätze. Zweimal ganz oben stand Maike Amelsberg (2002), die dazu einmal Bronze gewann. Weiteres Gold holten sich Marje Thomßen (2006), die dazu noch zwei Silbermedaillen mit nach Hause nehmen konnte und sich über 200m Brust für die Landesmeisterschaften qualifizierte und Janneke Lobeck (2005), die sich ebenfalls einmal Silber holte und über 50m Rücken eine Pflichtzeit für die kommenden Bezirksmeisterschaften .  Weitere Plätze auf dem Treppchen gab es für  Jasmin Elpel (2005) mit dreimal Silber und zweimal Bronze und Tom Bielarz (2007) mit einer Silber- und vier Bronzemedaillen. Je eine Medaille gab es für Emily Letkemann (2003), Jule Marie Lobeck (2009), die sich über 50m Brust für die Bezirksmeisterschaften qualifizierte, Mia-Sophie Schug, Martha-Sofie Pommer, Dejan Mikic, der sich eine Pflichtzeit über 50m Brust für die Bezirks- und die Landesmeisterschaften erschwamm und Olaf Amelsberg. Weitere Athleten im erfolgreichen WSSV-Team waren Evelyn Letkemann, Katharina Reese, Silke Amelsberg, Lars Tramnitzke und Stefan Tramnitzke.

Ein Höhepunkt der beiden Wettkampftage waren die Eleminations. Hier traten die jeweils acht zeitschnellsten weiblichen und männlichen Athleten der 50m Freistil-Wettkämpfe der Jahrgänge 2005 und jünger und 2004 und älter an. Hierbei scheiden nach jedem 25m Freistil-Sprint die jeweils zwei Langsamsten aus. Anschließend geht es zum nächsten Sprint direkt wieder auf den Strartblock, bis zwei Aktive für das Finale übrigbleiben. Diesen äußerst kräftezehrenden Wettbewerb konnte Meret Retzlaff (2006) bei den Damen 2005 und jünger nach einem extrem knappen und spannenden Finale für sich entscheiden und den Sparkassen-Cup mit nach Hause nehmen. Lina Thomßen und Tom Bielarz hatten sich ebenfalls für die Eleminations qualifiziert, schafften es dort dann aber nicht bis in die Finals.

Janne Thomßen schob sich mit einer Zeit von 44,50 Sekunden über 50  Meter Brust in den Bestenlisten des Deutschen Schwimmverbandes wieder weit nach vorne. Steht sie in der bundesweiten Liste im Jahrgang 2009 auf Platz 15, so ist sie im gesamten Norden Deutschlands die viertschnellste ihres Jahrgangs.

Auch bei den Staffelwettbewerben schnitten die WSSVer gut ab. Die 4x50m Freistilstaffel mit Janneke Lobeck, Tom Bielarz, Dejan Mikic und Meret Retzlaff belegte in der offenen Wertung Rang drei. Die 4x50m Lagenstaffel mit Jasmin Elpel, Lina Thomßen und den Schwestern Maike und Silke Amelsberg kamen auf Platz fünf.

Als Kampfrichter unterstützten für den WSSV Tanja Amelsberg, Kerstin Retzlaff, Garnet Thomßen, Kerstin Elpel, Olaf Amelsberg und Markus Bielarz die Veranstaltung.

Der Veranstalter, der MTV Aurich richtete den Wettkampf im Auricher Schwimmbad „De Baalje“ aus.

1. Plätze:             Maike Amelsberg (Jahrgang 2002) 50m Brust: 0:44,38, 50m Schmetterling: 0:37,38; Janneke Lobeck (Jahrgang 2005) 50m Rücken: 0:36,59; Meret Retzlaff (Jahrgang 2006) 50m Rücken: 0:34,38, 100m Schmetterling: 1:18,40, 100m Lagen: 1:16,36; Janne Thomßen (Jahrgang 2009) 50m Brust: 0:44,50, 50m Freistil: 0:40,50, 100m Lagen: 1:41,59, 200m Freistil: 3:24,97; Lina Thomßen (Jahrgang 2001) 100m Freistil: 1:07,73, 50m Freistil: 0:30,40, 400m Freistil: 5:25,13, 100m Lagen: 1:18,97, 200m Freistil: 2:28,04; Marje Thomßen (Jahrgang 2006) 200m Brust: 3:07,27; Manja Weber (Jahrgang 1998) 50m Brust: 0:36,22, 100m Freistil: 1:03,64, 50m Freistil: 0:29,21, 100m Brust: 1:23,81

2. Plätze:             Tom Bielarz (Jahrgang 2007) 100m Schmetterling: 1:45,88; Jasmin Elpel (Jahrgang 2005) 50m Brust: 0:40,57, 200m Brust: 3:17,75, 100m Lagen: 1:22,91; Emily Letkemann (Jahrgang 2003) 100m Rücken: 1:29,86; Ja. Lobeck 50m Schmetterling: 0:36,40; Martha-Sophie Pommer (Jahrgang 2002) 100m Brust: 1:45,60; Retzlaff 50m Brust: 0:42,00, 50m Freistil: 0:30,56, 50m Schmetterling: 0:33,71; J. Thomßen 100m Freistil: 1:31,18, 200m Brust: 3:39,71; L. Thomßen 50m Brust: 0:39,90, 100m Brust: 1:28,85; M. Thomßen 100m Brust: 1:30,60, 200m Freistil: 2:51,56

3. Plätze:             M. Amelsberg 50m Freistil: 0:35,03; Olaf Amelsberg (Jahrgang 1970) 50m Schmetterling: 1:32,96; Bielarz 100m Freistil: 1:19,64, 50m Freistil: 0:35,38, 50m Schmetterling: 0:44,64, 100m Lagen: 1:28,70; Elpel 50m Rücken: 0:37,63, 100m Brust: 1:30,35; Jule Marie Lobeck (Jahrgang 2009) 50m Brust: 0:51,22; Dejan Mikic (Jahrgang 2008) 50m Brust: 0:46,36; Pommer 50m Brust: 0:48,73; Mia-Sophie Schug (Jahrgang 2009) 50m Rücken: 0:51,66; J. Thomßen 100m Rücken: 1:49,78

Staffel 4x50m Freistil mixed:

3. Platz: Janneke Lobeck (2005), Tom Bielarz (2007), Dejan Mikic (2008), Meret Retzlaff (2006): 2:16,78

 Bericht und Foto: Ingo Thomßen