23. September 2019

35.Huckup-Turnier

Das 35. Huckup-Turnier wurde von der Fechtabteilung Eintracht Hildesheim in allen drei Waffen im Florett für A-, B-Jugend , Junioren und Schüler an zwei Tagen dort ausgetragen. Es war ein Q-Turnier vom Fechtverband Niedersachsen. Für die Frisia Fechter war es das erste Turnier in der neuen Wettkampfsaison. Der Verein war mit acht Teilnehmern vertreten und es gab einige Probleme mit der neuen Altersklasseneinteilung  besonders in der Klasse U15(Jahrgang 2005-2008) und U17 (2003-2006). Mit dem ersten Auftakt war die Trainerin Heidrun West mit den Platzierungen zufrieden. Im Herrenflorett U20 (2005-2006) ging es richtig zur Sache. Oskar Marx gehörte mit zu den Finalisten und musste sich zwar der Konkurrenz aus Hildesheim geschlagen geben, sicherte sich aber einen beachtenswerten 3. Platz. Er gewann die Bronzemedaille. In der U-15 (2005-2008) war Maximilian White der Aufgabe gewachsen und ihm gelang der Einzug ins Finale, das er gegen seine Konkurrenz vom SV Alfeld bestritt und sich später dem Druck mit einer klaren Niederlage von 7:15 beugen musste. Der 2.Platz mit der Silbermedaille war ein guter Start und die neue Herausforderung, künftig auf 15 Treffer zu fechten, war kein Problem für ihn. Als Trainerin war ich mit seiner Leistung zufrieden, da sein Potenzial mehr verspricht. Sein Vereinskamerad Noah Beuermann tat sich in der neuen Altersklasse sehr schwer, obwohl er einige Gefechte nur knapp verlor. Im Gesamtklassement  erreichte er den 9. Platz. So erging es auch seiner Vereinskameradin Linnea Janßen in der U15 Klasse. Ihre Gefechte wurden auch auf 15 Treffer gewertet. Im Gesamtklassement war ihr 5. Platz schon erfolgreich. Am Sonntag starteten Justus Niemeyer, Oke Jänicke und Dmytro Yevminov in der Altersklasse U17. Justus Niemeyer zeigte eine beachtenswerte Leistung im Halbfinale, das er unglücklich mit 14:15 gegen seinen bekannten Konkurrenten aus Wunstorf verlor, der auch Turniersieger wurde. Trotzdem lag der 3. Platz mit einer Bronzemedaille in seien Zielvorstellungen, zumal er an diesem Tag auch seine Kampfrichterprüfung mit Erfolg bestand. Damit unterstützt er in Zukunft die Fechtabteilung. Herzlichen Glückwunsch. Unser jüngster Turnierfechter in der Klasse U11 (2009-2010) Linus Witschurke überzeugte in seinen Gefechten kontinuierlich und der 2. Platz mit der Silbermedaille war sein Verdienst.

Fazit: Leider gab es keinen ersten Platz. Wir müssen in der Rangliste von Niedersachsen am Ball bleiben, um die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften zu erreichen. 

Bild 1 von links: Oke Jänike, Justus Niemeyer, Dmytro Yevminov

Bild 2: Linus Witschurke

Bericht: Heidrun West