24. März 2018

29. Till Eulenspiegel-Turnier

Das 29. Till Eulenspiegel-Turnier ist ein Q-Turnier für Niedersachsen im Damen- und Herrenflorett für Junioren, A-Jugend, B-Jugend und Schüler in der Damen- und Herrenklasse. Die Fechtabteilung des MTV Braunschweig richtete an 2 Tagen das alljährliche Turnier aus. Eine „Zumutung“ für Fechter, Trainer und Eltern ist es, jedes Wochenende seit Januar eine so schlechte Terminplanung zu organisieren. Als Trainerin bin ich besonders darüber verärgert morgens um 05.00h aufzustehen und zum Aufruf um 09.00h in Braunschweig an der Planche zu stehen und am 2. Tag findet die Fortsetzung statt. Dann fährt man müde und kaputt zurück und am nächsten Wochenende geht es schon wieder zu den Landesmeisterschaften nach Munster. Es gibt so viele Baustellen in unserem Fechtverband, dass es kaum noch Spaß bringt, sich zu engagieren.  Auf der anderen Seite freut es mich, dass meine Fechter sehr turnierfreudig und erfolgsorientiert sind. Ich bin sogar stolz darauf, dass wir im Fechtverband die meisten Teilnehmer stellen und der WSC Frisia war in Braunschweig  mit 8 Teilnehmern und 3 Doppelstartern vertreten. Wie erhofft, brachten sie wieder qualitativ großartige Erfolge mit 4 Gold- und 3 Bronzemedaillen nach Hause. Am 1. Tag waren die Jahrgänge 2004/2005 in der B-Jugend am Start. In der jüngeren Klasse gab es einen mit Maximilian White strahlenden Sieger. Die Freude war groß, endlich auch einmal auf dem Siegerpodest zu stehen und mit einer Goldmedaille geehrt zu werden.

Wenn das für die Zukunft kein Ansporn ist! Sein Vereinskamerad Niclas Kolbe erkämpfte sich den 4. Platz. Justus Niemeyer im älteren Jahrgang platzierte sich auf Platz 3 und sicherte sich eine Bronzemedaille. In der Juniorenklasse stiegen Oskar Marx und Dmytro Yevminov  eine Klasse höher ein. Im Gesamtklassement war es für Oskar der 7. und für Dmytro Platz 8. Am 2. Tag starteten die Schüler und die A-Jugend, wo es erste Plätze hagelte. Die Jüngste im Jahrgang 2009 war unser „Maskottchen“ Amalia Niemeyer und im letzten Jahr sammelte sie schon Turniererfahrungen, die ihr zu dem erfolgreichen 1. Platz verhalfen. Weiter so! Linnea Janßen im ältesten Schülerjahrgang 2006 fehlte es an Konkurrenz und sie profitierte bei ihrer guten Platzierung auf dem Podest als Siegerin. Im  älteren Jahrgang 2006 bei den Schülern, wo es Punkte für die Rangliste gibt, hat sich Noah Beuermann die Platzierung hart erkämpfen müssen. Der Jahrgang war stark besetzt und Noah musste sich einem Stichkampf stellen, den er gegen seine Konkurrenz vom MTV Braunschweig mit 5:4 gewann. Nach einer Durststrecke war der 1. Platz mit einer Goldmedaille eine schöne Belohnung und dazu noch in der Rangliste an 1. Stelle zu stehen. Im Gesamtklassement eine Klasse höher in der A-Jugend war die fechterische Leistung von Justus Niemeyer mit dem 5. Platz sehr anerkennenswert. Niclas Kolbe erreichte im Viertelfinale mit dem 8. Platz ein gutes Resultat. Maximilian White scheiterte im 16er K.o. und verpasste leider mit dem 10. Platz den Einzug ins Viertelfinale. Trainerin: Ein Trainer ist eigentlich nie zufrieden. Der Stress ist schnell vergessen, weil das nächste Turnier ansteht. Welch ein Engagement mit viel „Idealismus“.     

Bild (privat):  Maximilian White als Turniersieger

Bericht: Heidrun West