31. August 2017

Weltmeisterschaft der Masters

Sabine Nischan und Uwe Rossmeisl haben vom 14. bis 20. August an den 17. Weltmeisterschaften der Masters in Budapest teilgenommen. Beide starteten in ihren Spezial-Disziplinen, den 50, 100 und 200 m Brust. Sabine Nischan zusätzlich auf ihrer neuen Strecke, den 200 Schmetterling. Die hohe Teilnehmerzahl von 12000 Teilnehmern mit zusammen 20000 Starts, veranlasste den Veranstalter die Wettkämpfe in zwei Schwimmsportstadien auszutragen. Mit jeweils zwei 50 m Wettkampfbecken und zusätzlich zwei Einschwimmbecken waren die Bedingungen so unglaublich gut, dass es seines Gleichen in Europa sucht. Der Schwimmsport in Ungarn hat einen sehr hohen Stellenwert, so dass die Wettkämpfe der Masters live im Ungarischen Fernsehen übertragen wurden.

Die große Erfahrung in der Organisation von Großveranstaltungen lobten nicht nur die Superstars des Schwimmsportes, welche zwei Wochen vor den Masters ihre Weltmeisterschaften an gleicher Stelle austrugen, sondern auch die Masters waren begeistert, wie routiniert die vielen Helfer, Funktionäre und Kampfrichter diese Wettkämpfe begleiteten. „Wir sind hier bei einer Weltmeisterschaft, wo jeder Teilnehmer ernst genommen wird“ so der persönliche Eindruck von Uwe Rossmeisl.

Das harte und intensive Training der WSSV-Masters, besonders im Freibad Nord, hat sich für beide ausgezahlt. Besonders Sabine Nischan glänzte über ihre Lieblingsstrecke, den 200 Brust. Hier erkämpfte sie sich einen hervorragenden 4. Platz und konnte bei der Siegerehrung eine Ehrenmedaille in Empfang nehmen. (bei den Masters werden die Plätze 1 – 6 mit Medaillen gewürdigt). „Ich habe nicht den dritten Platz verloren, sondern den vierten gewonnen“ so Sabine Nischan auf dem Weg zum Ausschwimmen. Über ihre 100 Brust belohnte sie sich mit dem 7. Platz und verbesserte ihre Jahresbestzeit um eine Sekunde. Über 200 Schmetterling, die nur eine Stunde nach den 200 Brust geschwommen werden mussten, errang sie den 10. Platz.  Am letzten Wettkampftag, mit den letzten und schnellsten Rennen über 50 Brust, zahlte sich ihre Endschnelligkeit aus und sie errang insgesamt den 10. Platz in ihrer Altersklasse.

Uwe Rossmeisl wurde, Grippe geschwächt, auf der 100 Brust Strecke im Mittelfeld seiner Altersklasse platziert und verzichtete auf die 200 Brust.

Bei den abschließenden 50 Brust kam er ebenfalls mit einer zufriedenstellenden Leistung  ins Mittelfeld seiner Altersklasse. Schaut man sich die Leistungen der jeweils Bestplatzierten in den Altersklassen an, beeindruckt das sehr hohe Leistungsniveau der Masters-Athleten auf breiter Front.

Insgesamt waren diese Weltmeisterschaften ein tolles Erlebnis und Budapest jederzeit eine Reise wert.

Ergebnisse:

Sabine Nischan, 50 Brust 42,35 Platz 10, 100 Brust 1:32,36 Platz 7, 200 Brust 3:32,21 Platz 4, 200 Schmetterling 3:27,29 Platz 10

Uwe Rossmeisl, 50 Brust 38,68 Platz 39, 100 Brust 1:31,87 Platz 42

Bericht: WSSV

Foto: Patricia Reilley